Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Norwegen baut Zaun gegen Flüchtlinge
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Norwegen baut Zaun gegen Flüchtlinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 30.08.2016
Zwar sind in diesem Jahr so gut wie keine Flüchtlinge über die Grenzstation Storskog nach Norwegen gekommen, dennoch halten die Behörden am Bau des Zauns fest. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Oslo

Mit einem Zaun an der Grenze zu Russland will sich Norwegen gegen die Einreise von Flüchtlingen wappnen. Der Bau des 300 Meter langen Bollwerks an der Grenzstation Storskog habe am 22. August begonnen, sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. "Es ist nicht klar, wie lange es dauern wird, ihn fertigzustellen."

Parlament beschloss Verschärfung des Asylrechts

Über die sogenannte arktische Route waren im vergangenen Herbst Tausende Asylbewerber – überwiegend auf Fahrrädern – in das Land gelangt, seit Dezember aber so gut wie niemand mehr. "Ich glaube nicht, dass jemand in diesem Jahr über Storskog ins Land gekommen ist", sagte eine Sprecherin des Integrationsministeriums am Dienstag.

Den Zaun wollen die Norweger trotzdem bauen, "weil wir erlebt haben, dass im vergangenen Jahr um diese Zeit sehr viele Menschen gekommen sind", so die Sprecherin. Deshalb müsse eine bessere Kontrolle her. Im Juni hatte das norwegische Parlament mehrere Verschärfungen des Asylrechts beschlossen, die im Laufe des Herbstes umgesetzt werden sollen. So können Flüchtlinge künftig etwa an der Grenze abgewiesen werden, wenn sie schon eine Aufenthaltsgenehmigung in Russland haben. Im vergangenen Jahr waren rund 31.000 Asylbewerber nach Norwegen gekommen. Bis zu 15.000 sollen wieder zurückgeschickt werden.

dpa/RND

Deutschland / Welt Rückzug von SPD-Politikerin - Petra Hinz hält Wort

Ab Donnerstag ist Petra Hinz keine Bundestagsabgeordnete mehr. Die SPD-Politikerin war wegen falscher Angaben im Lebenslauf unter Druck geraten. Ein erster Versuch des Mandatsverzicht war wegen eines Formfehlers ungültig. Nun hat Hinz nachgebessert.

30.08.2016

Frankreichs Wirtschaftsminister Emmanuel Macron hat seinen Rücktritt angekündigt. In Paris wird nun über eine mögliche Präsidentschaftskandidatur des 38-Jährigen im kommenden Jahr spekuliert. Macron hatte im April eine eigene politische Bewegung gegründet, die sich "weder rechts, noch links" positioniert.

30.08.2016

Mitten in der heißen Phase des US-Präsidentschaftswahlkampfs trifft ein Skandal eine enge Vertraute der demokratischen Bewerberin Hillary Clinton: Polit-Aufsteigerin Huma Abedin trennt sich von Anthony Weiner - nachdem ihr Ehemann erneut zweifelhafte Bilder an andere Frauen geschickt hat.

30.08.2016
Anzeige