Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Oberstes US-Gericht legalisiert Homoehe
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Oberstes US-Gericht legalisiert Homoehe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 26.06.2015
Entscheidung für die Homoehe: Der Supreme Court kippt das Verbot in 13 Bundesstaaten. Quelle: dpa (Archiv)
Anzeige
Washington

Das höchste US-Gericht hat die Homo-Ehe in allen 50 Bundesstaaten für zulässig erklärt. Die amerikanische Verfassung garantiere landesweit ein Recht auf gleichgeschlechtliche Eheschließungen, urteilten die Richter laut der am Freitag veröffentlichten Entscheidung. Die bislang bestehenden Verbote in 14 Bundesstaaten müssen damit aufgehoben werden. Derzeit erlauben 36 Staaten sowie der Bundesdistrikt Washington D.C. die Homo-Ehe. 

Präsident Barack Obama bezeichnete das Urteil als großen Schritt auf dem Weg zur Gleichberechtigung von Schwulen und Lesben. Die mit fünf zu vier Richterstimmen knapp ausgefallene Entscheidung des Supreme Court ist der bislang größte rechtliche Erfolg für Befürworter der Homo-Ehe in den USA. Fünf der neun Richter gelten als eher konservativ, vier als eher fortschrittlich orientiert. 

Vor dem Gerichtsgebäude in Washington versammelten sich Medienberichten zufolge Tausende Befürworter der Homo-Ehe. Kurz nach der Entscheidung fielen sie sich jubelnd in die Arme und feierten die bahnbrechende Entscheidung. 

dpa/afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Gegenzug für die verlangten Reform- und Sparmaßnahmen schlagen die Geldgeber eine Verlängerung des Griechenland-Programms um fünf Monate vor und wollen Athen bis dahin mit insgesamt 15,5 Milliarden Euro vor der Pleite bewahren.  Notwendig sei zudem ein drittes Hilfspaket.

26.06.2015

Nach mehrjähriger Diskussion hat der Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg einen Antrag für die Genehmigung von Cannabis-Verkaufsstellen gestellt. Eine Genehmigung gilt als unwahrscheinlich.

26.06.2015

Der Streit um die Verteilung von 40.000 Flüchtlingen hat den EU-Gipfel bis tief in die Nacht wachgehalten. Details blieben trotzdem ungelöst. Zuvor erhöhten die Staats- und Regierungschefs den Druck auf den griechischen Ministerpräsidenten Tsipras.

26.06.2015
Anzeige