Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / -2 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Parlament im Iran stimmt Atomabkommen zu

Endgültig Parlament im Iran stimmt Atomabkommen zu

Laut Staatsmedien hat das iranische Parlament das Atomabkommen am Dienstag endgültig gebilligt und damit den Weg zur Umsetzung freigemacht. Nach einer Grundsatzeinigung am Sonntag stimmten die Abgeordneten in Teheran dem kompletten historischen Aktionsplan mit 161 zu 59 Stimmen zu, berichtete die Agentur Irna.

Voriger Artikel
Galgen für Merkel: Staatsanwalt ermittelt
Nächster Artikel
Sechs Gründe für Angela Merkel aufzuhören?

Endgültig geregelt: Das Parlament im Iran hat dem Atomabkommen zugestimmt.

Quelle: dpa/Archiv

Teheran. Es habe 13 Enthaltungen gegeben, teilte die amtliche Nachrichtenagentur weiter mit.

Die fünf UN-Vetomächte und Deutschland hatten sich Mitte Juli mit dem Iran auf ein Abkommen geeinigt, das dem Land die zivile Nutzung der Atomtechnologie erlauben, es zugleich aber am Bau von Atombomben hindern soll. Teheran verpflichtet sich darin zu tiefgreifenden Einschnitten bei der Urananreicherung und akzeptierte Kontrollen im Gegenzug für eine Aufhebung der Sanktionen. Diese machen der iranischen Wirtschaft seit Jahren massiv zu schaffen.

Im US-Kongress waren Gegner des Abkommens in den Reihen von Republikanern und Demokraten damit gescheitert, das Abkommen zu torpedieren. Damit steht der Umsetzung auch in den USA nichts mehr im Wege. Der Vertrag soll nun am 18. Oktober offiziell in Kraft treten. Die Sanktionen sollen aufgehoben werden, sobald die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) die Umsetzung der von Teheran verlangten Maßnahmen bestätigt hat.

afp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ein Stück Stoff als Provokation? Der Landesfrauenrat diskutiert engagiert über das Für und Wider des Kopftuchs.Foto: Ehlerding

Ein Stück Stoff als Provokation? Der Landesfrauenrat hat in Goslar engagiert, bisweilen hitzig über das Für und Wider des Kopftuchs diskutiert. Das kleine Stück Stoff ist für viele westlich geprägte Frauen immer noch eine Provokation, auch für Emigrantinnen, die etwa vor dem Mullah-Regime im Iran geflohen sind.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt
Neue "Bauernregeln" von Bundesumweltministerin Hendricks

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat mit einer Kampagne für naturverträgliche Landwirtschaft niedersächsische Bauern verärgert.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

25. April 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Welches Glück müssen wir jahrzehntelang gehabt haben, dass wir in Frieden und relativ sicher in Deutschland leben konnten – mit all den Türken, die das Land bevölkern.

mehr