Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Regen

Navigation:
Parlamentswahl in Portugal begonnen

Abstimmung über Sparpolitik Parlamentswahl in Portugal begonnen

In Portugal werden am Sonntag das Parlament und somit auch die Regierung neu gewählt. Auf dem Prüfstand steht in erster Linie das strenge Sanierungsprogramm.

Voriger Artikel
Merkel gegen Änderung des Asyl-Grundrechts
Nächster Artikel
Nato steht in Kundus vor einem Scherbenhaufen

Portugal hat mit seiner Parlamentswahl begonnen. Hier Kandidat Antonio Costa.

Quelle: dpa

Lissabon . Im früheren Euro-Krisenland Portugal hat am Sonntag die Parlamentswahl begonnen. Im Mittelpunkt des Wahlkampfs um die 230 Sitze stand die Auseinandersetzung um die Sparpolitik, die die konservative Regierung fortsetzen möchte.

Nach allen Umfragen dürfte das Zwei-Parteien-Bündnis «Portugal à Frente» (PàF/Portugal voran) von Ministerpräsident Pedro Passos Coelho allerdings nur rund 37 bis 40 Prozent der Stimmen bekommen und seine absolute Mehrheit verlieren.

Die Sozialistische Partei (PS) von Spitzenkandidat António Costa bekommt demnach 31 bis 33 Prozent. Die beiden anderen Parteien mit Aussichten auf den Einzug ins Parlament, die CDU (ein Bündnis aus Kommunisten und Grünen) und der Linksblock (BE), näherten sich zuletzt in den Umfragen beide der Zehn-Prozent-Marke.

Portugal war 2011 von der EU und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) mit 78 Milliarden Euro vor dem Bankrott bewahrt worden. Nach drei Jahren unter dem EU-Rettungsschirm steht das Land seit Mai 2014 finanziell wieder auf eigenen Beinen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt
Diese Parlamentarier verlassen den Landtag

Im niedersächsischen Parlament beginnt das große Stühlerücken. Für viele Abgeordnete bedeutet die letzte Sitzung der Legislaturperiode das Ende ihrer Zeit dort - einige treten nicht mehr an.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr