Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Polen führt vorübergehende Grenzkontrolle ein
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Polen führt vorübergehende Grenzkontrolle ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 01.07.2016
Vom 4. Juli bis zum 2. August müssen Reisende an der Grenze zu Polen mit Passkontrollen rechnen. Quelle: dpa
Warschau

Abweichend von der im Schengen-Raum üblichen Praxis müssten sie sich darauf einstellen, bei Einreise per Auto, Bahn oder Flugzeug ihren Reisepass oder Personalausweis vorlegen zu müssen.

Grund sind verschiedene Großveranstaltungen

Vor dem Hintergrund mehrerer Großveranstaltungen wie dem Nato-Gipfel in Warschau, dem Weltjugendtag in Krakau und dem Papstbesuch hatte die polnische Regierung bereits im Frühjahr bekanntgegeben, dass sie in der Zeit zwischen dem 4. Juli und dem 2. August temporäre Grenzkontrollen einführt. Wie andere europäische Staaten bei ähnlichen Anlässen greift das Land dafür auf eine Ausnahmeregel im sogenannten Schengen-Abkommen zurück.

Nach Angaben der Bundespolizei sind damit "lageangepasste Grenzkontrollen" durch die polnischen Behörden möglich, um den störungsfreien und sicheren Ablauf der diversen Veranstaltungen zu garantieren. Der Grenzübertritt sei dann nur noch an bestimmten, von diesen benannten Grenzübergängen möglich. Erfahrungsgemäß sei dabei allerdings nur mit "geringfügigen Verzögerungen beim Grenzübertritt" zu rechnen, erklärten die Beamten.

afp/RND

AfD-Chefin Frauke Petry hat die Wiederholung der Bundespräsidentenwahl in Österreich begrüßt. Petry sprach von einem "Hoffnungsschimmer für Rechtsstaatlichkeit".

01.07.2016

Nach den Anschlägen am Flughafen von Istanbul nehmen Russland und die Türkei ihre monatelang ausgesetzte Zusammenarbeit bei der Terrorabwehr wieder auf. Das vereinbarten die Außenminister Sergej Lawrow und Mevlüt Cavusoglu am Freitag in Sotschi in Südrussland.

01.07.2016

Der Chef der SPD-Linken im Bundestag, Matthias Miersch, droht Kanzlerin Angela Merkel mit einer Klage vor dem Bundesverfassungsgericht, sollte der Bundestag nicht über die Ratifizierung des Freihandelsabkommens Ceta abstimmen dürfen.

01.07.2016