Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Polizei in Brasilien nimmt Terrorverdächtige fest
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Polizei in Brasilien nimmt Terrorverdächtige fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:54 21.07.2016
Die brasilianische Polizei hat zehn Mitglieder einer Gruppe verhaftet, die möglicherweise einen terroristischen Anschlag während der Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro geplant hat. Quelle: dpa
Anzeige
Rio de Janeiro

Die Verdächtigen hätten der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) die Treue geschworen und den Kauf von Waffen vorbereitet, sagte der brasilianische Justizminister Alexandre de Moraes am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Brasília. Laut Moraes erfolgten die Festnahmen in mehreren brasilianischen Bundesstaaten wegen "Vorbereitungen für die Durchführung terroristischer Anschläge".

Tausende Einsatzkräfte sollen Olympische Spiele sichern

Zuvor hatten die Nachrichtenportale "Epoca", "Globo" und "Folha" berichtet, bei den Verdächtigen handele es sich um Brasilianer. Die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro beginnen am 5. August. Bei dem Großereignis sollen nach bisherigen Planungen 47.000 Polizisten und 38.000 Soldaten eingesetzt werden, um Sportler und Zuschauer zu schützen. Zu den Spielen werden rund eine halbe Million Touristen erwartet.

Am Freitag hatte die brasilianische Regierung angekündigt, nach dem Anschlag von Nizza die Sicherheitsvorkehrungen für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro nochmals zu verschärfen.

dpa/afp/RND

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hat vor einer übereilten Regelung bei der anstehenden Angleichung der Renten in Ost und West gewarnt. "Die Ost-West-Angleichung der Renten bedarf einer sorgfältigen Lösung", mahnte Tillich.

21.07.2016

Die Türkei setzt die Europäische Menschenrechtskonvention nach der Verhängung des Ausnahmezustands teilweise aus. Das teilte Vize-Ministerpräsident Numan Kurtulmus am Donnerstag mit.

21.07.2016

Die Unsicherheit in Europa wächst nach dem erklärten Ausnahmezustand in der Türkei. Der österreichische Außenminister hat nun den türkischen Botschafter einbestellt. Ein Grund: Ein Angriff von Demonstranten auf ein kurdisches Restaurant in Wien.

21.07.2016
Anzeige