Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Präsident von Jemen angegriffen

Arabien Präsident von Jemen angegriffen

Bei einer Attacke auf eine Moschee neben dem Haus des jemenitischen Präsidenten Ali Abdullah Salih sind am Freitag mehrere Politiker verletzt worden. Augenzeugen berichteten, Parlamentspräsident Jahja al-Rai und Vize-Ministerpräsident Raschad al-Alimi hätten Verletzungen erlitten, als das Gebäude von Granaten getroffen wurde.

Voriger Artikel
Mladic erstmals vor UN-Tribunal
Nächster Artikel
Deutsche Atomkraftwerke gehen stufenweise vom Netz

Bei Gefechten in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa wurde auch der Präsidentenpalast angegriffen. Mehrere Politiker sollen dabei verletzt worden sein.

Quelle: dpa

Der Nachrichtensender Al-Arabija meldete, Präsident Salih habe leicht Verletzungen davongetragen. Vier Angehörige der Präsidentengarde seien getötet worden.

Laut Augenzeugen hatte die Republikanische Garde, die loyal zu Präsident Salih steht, zuvor die Häuser von General Mohsen al-Ahmar und den Oppositionspolitiker Scheich Hamid al-Ahmar angegriffen. Die Anhänger der beiden Männer hätten daraufhin zum Gegenschlag ausgeholt und auf das Gelände des Präsidentenpalastes gefeuert.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Besuch auf arabischer Halbinsel
Außenminister Guido Westerwelle mit dem Sultan von Oman, Kabus bin Said.

Außenminister Westerwelle zu Besuch auf der arabischen Halbinsel. Den Oman ermuntert er zu weiteren Reformen in Richtung Demokratie - und warnt vor einem Bürgerkrieg im Nachbarland Jemen.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt
Parteitag der Grünen in Göttingen August 2017

Beim dreitägigen Parteitag in Göttingen wählten die Grünen Anja Piel als Spitzenkandidatin für die Landtagswahl im Oktober 2017.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr