Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Queen verliest Regierungsprogramm ohne Brexit
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Queen verliest Regierungsprogramm ohne Brexit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:07 18.05.2016
Wie die Jahre zuvor wurde die Queen in einer prunkvollen Kutsche zum Parlament gefahren. Quelle: Andy Rain
London

Knapp vier Wochen vor dem Brexit-Referendum waren viele gespannt, ob Cameron die Gelegenheit nutzen würde, um Werbung für einen Verbleib Großbritanniens in der EU zu machen. Die Briten stimmen am 23. Juni darüber ab, ob sie wollen, dass Großbritannien in der EU bleibt.

Doch außer der Erklärung "Meine Regierung wird ein Referendum über die EU-Mitgliedschaft abhalten" und der Ankündigung, seine Minister würden "die Souveränität des Parlaments aufrechterhalten" blieb das Thema außen vor. Stattdessen lag der Schwerpunkt der Regierungserklärung auf sozialen Themen, vor allem einer Gefängnisreform und Plänen zur Verbesserung der Kinderbetreuung.

Mit der traditionellen Rede der Queen vor dem Parlament wird dessen Sitzungsperiode eingeleitet. Es war bereits die 63. Rede der Königin. Wie die Jahre zuvor wurde sie in einer prunkvollen Kutsche zum Parlament gefahren, wo sie schließlich an der Seite ihres Ehemanns Prinz Philip die Regierungserklärung verlas.

dpa/afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) wurde am Dienstag im Mainzer Landtag als Regierungschefin bestätigt. Sie will künftig mit einer Ampel-Koalition aus SPD, FDP und Grünen regieren.

18.05.2016

Ist das Pflanzenschutzmittel krebserregend? Die Weltgesundheitsorganisation sendet widersprüchliche Signale, die Koalition streitet. Viele Landwirte sehen sich zunehmend im Konflikt mit dem Unkrautgift und sind verunsichert.

21.05.2016

Hillary Clinton macht sich die immer noch große Beliebtheit ihres Ehemannes Bill Clinton zu Nutze. Der 42. Präsident der USA soll sich verstärkt in der Wirtschaftspolitik engagieren: "Es wird Zeit, dass Bill aus seinem Ruhestand zurückkehrt", sagte Clinton.

Stefan Koch 26.05.2016