Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Renten-Reserven gesunken

Minus 1,5 Milliarden Euro Renten-Reserven gesunken

Seit Ende 2015 ist die Rücklage der gesetzlichen Rentenversicherung in Deutschland um rund 1,5 Milliarden Euro gesunken. Das geht aus den jüngsten Daten der Deutschen Rentenversicherung hervor.

Voriger Artikel
Wahlsieger will Todesschuss einführen
Nächster Artikel
Wie die USA unter Trump aussehen würden

Die geburtenstarken Jahrgänge gehen in Rente und immer weniger Jüngere müssen eine wachsende Zahl von Ruheständlern finanzieren.

Quelle: Matthias Hiekel

Berlin. Die Renten-Reserve ist demnach auf 32,6 Milliarden Euro geschmolzen. Trotzdem gelten die Rentenfinanzen derzeit weiter als stabil. Ende April entsprach die Rücklage 1,62 Monatsausgaben der Rentenversicherung. Gegenüber dem Vormonat stieg die sogenannte Nachhaltigkeitsrücklage leicht an. Ende März betrug die Rücklage lediglich 32,2 Milliarden Euro.

Das Problem: Die geburtenstarken Jahrgänge gehen in Rente und immer weniger Jüngere müssen eine wachsende Zahl von Ruheständlern finanzieren. Zugleich steigt die Lebenserwartung: 65-jährige Männer werden heute im Schnitt älter als 82, Frauen fast 86. Seit 1960 hat sich die durchschnittliche Rentenbezugsdauer auf 20 Jahre verdoppelt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.