Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Richterbund sieht in Reichsbürgern „ernsthafte Gefahr“
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Richterbund sieht in Reichsbürgern „ernsthafte Gefahr“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:10 12.01.2018
Der deutsche Richterbund warnt vor der Reichsbürgerbewegung Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

„Die wachsende Reichsbürgerbewegung kann sich zur ernsthaften Gefahr für den demokratischen Rechtsstaat entwickeln. Auch die Probleme der Justiz mit sogenannten Reichsbürgern nehmen deutlich zu“, sagte Sven Rebehn, Bundesgeschäftsführer des Richterbundes, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Die Gerichte seien „Hauptgegner dieser Staatsverweigerer“, die vielfach radikal auftreten würden.

„Sie überziehen die Justiz mit abstrusen Schreiben, beschimpfen und bedrohen Richter im Internet oder in Gerichtsverhandlungen und machen frei erfundene Schadenersatzforderungen gegen Richter geltend. Das sind längst keine Einzelfälle mehr“, sagte Rebehn. „Eine konsequente Verfolgung von Straftaten dieser Staatsverweigerer ist dringend geboten.“

Von Rasmus Buchsteiner/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer ist bei dem Unfall am Donnerstag auf der A10 bei Potsdam schwerer verletzt worden, als zunächst angenommen. Sie muss bis Sonntag im Krankenhaus bleiben. Ursprünglich hieß es, sie könne das Krankenhaus am Freitag verlassen.

12.01.2018

US-Präsident sollte im Februar die neue US-Botschaft in London einweihen. Nun sagte er seinen Besuch mit einer harschen, großenteils faktisch falschen Begründung ab. Beobachter vermuten dagegen, dass er Angst vor Protesten gegen ihn hat.

12.01.2018

Der Vorsitzende der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDU), Karl-Josef Laumann, fordert von der SPD nach dem Durchbruch bei den GroKo-Sondierungen grünes Licht für Koalitionsverhandlungen.

12.01.2018
Anzeige