Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Rund 2000 Flüchtlinge aus Mittelmeer gerettet
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Rund 2000 Flüchtlinge aus Mittelmeer gerettet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 24.05.2016
Vor allem bei gutem Wetter wagen weiter zahlreiche Flüchtlinge die gefährliche Fahrt über das Mittelmeer. Quelle: dpa
Anzeige
Rom

Rund 2000 Flüchtlinge sind am Montag auf dem Weg von Libyen in die EU aus nicht seetüchtigen Booten aus dem Mittelmeer gerettet worden. Zwei italienische Kriegsschiffe nahmen allein rund 500 Flüchtlinge auf, wie die italienische Küstenwache mitteilte. Zwei Schiffe der Hilfsorganisationen Ärzte ohne Grenzen holten 788 Menschen an Bord, ein irisches Kriegsschiff weitere mehr als hundert Flüchtlinge. Insgesamt gab es 15 Rettungseinsätze. Die Menschen waren auf insgesamt 14 Schlauchbooten und einem Holzboot auf dem Weg über das Mittelmeer nach Italien.

Bis vor kurzem war der Großteil der Flüchtlinge mit dem Ziel EU über die Ägäis nach Griechenland und von dort aus über die Balkanroute weiter in Länder wie Deutschland gelangt. Nach der Schließung der Balkanroute Anfang März und der Einigung auf das EU-Flüchtlingsabkommen mit der Türkei könnte aber wieder verstärkt die Fluchtroute genutzt werden, die von Nordafrika über das Mittelmeer nach Italien führt.

Vor allem bei gutem Wetter wagen weiter zahlreiche Flüchtlinge die gefährliche Überfahrt, immer wieder müssen die internationalen Rettungskräfte einschreiten.

dpa/afp/RND/zys

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Deutschland / Welt Flüchtlingslager in Griechenland - Polizei räumt Camp von Idomeni

Im Lager von Idomeni harren seit Monaten Tausende Migranten und Flüchtlinge aus. Nun soll es damit vorbei sein: Der griechische Staat will einen Schlussstrich ziehen. Etwa 1400 Polizisten sind im Einsatz, um das Lager zu räumen. Bislang verläuft alles ruhig.

24.05.2016

Straftaten aus der rechten und der linken Szene haben deutlich zugenommen und einen neuen Höchststand erreicht. Bundesinneminister De Maizière sprach von einer "bedrohlichen Entwicklung".

23.05.2016

Mit einem hauchdünnen Vorsprung hat der von den Grünen unterstützte Kandidat Alexander Van der Bellen die Bundespräsidentenwahl in Österreich gegen Norbert Hofer von der FPÖ gewonnen.

23.05.2016
Anzeige