Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Syriens Machthaber Assad unter Druck
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Syriens Machthaber Assad unter Druck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:15 15.03.2016
Syriens Machthaber Assad. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

In Genf laufen seit Montag neue Friedensgespräche zwischen syrischer Regierung und Opposition. Dabei geht es unter anderem um die Bldung einer Übergangsregierung für das Bürgerkriegsland. Steinmeier sagte, wenn "auch nur ein Teil der russischen Ankündigungen wahr werde", bedeute dies, dass sich Assad und seine Sicherheitskräfte der russischen Unterstützung nicht mehr so sicher sein könnten wie bisher. "Das ist keine Garantie. Aber wir hoffen darauf, dass jetzt der Verhandlungsprozess auf den Weg kommt."

Steinmeier zufolge wurden weder die USA noch die europäischen Partner von Moskau vorab über die Abzugspläne informiert. "Insofern waren wir überrascht von dieser Ankündigung", sagte Steinmeier. Derzeit sei im Westen auch noch nicht klar, in welchem Umfang Russland tatsächlich Soldaten aus Syrien abgeziehen wolle, sagte Steinmeier.

Der SPD-Politiker äußerte sich nach einem Treffen mit der mexikanischen Außenministerin Claudia Ruiz Massieu.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Koalitionsverhandlungen in Baden-Württemberg haben noch gar nicht begonnen – doch die ersten rechnerischen Optionen haben sich für Grüne und die CDU bereits erledigt. Alles läuft auf eine grün-schwarze Koalition hinaus.

15.03.2016

Die Rechtmäßigkeit des vor fünf Jahren beschlossenen Atomausstiegs überprüft das Bundesverfassungsgericht seit Dienstag. Mehrere Energieversorgungsunternehmen hatten gegen den entsprechenden Beschluss der Bundesregierung geklagt.

15.03.2016

Der Exodus Hunderter Migranten aus Griechenland nach Mazedonien soll angeblich von deutschen Aktivisten ausgelöst worden sein. Ein Flugblatt des "Kommandos Norbert Blüm" soll den Migranten gezeigt haben, wie sie den mazedonischen Zaun umgehen können.

15.03.2016
Anzeige