Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Saudi-Arabien will den Leopard-Panzer nicht mehr
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Saudi-Arabien will den Leopard-Panzer nicht mehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:15 31.05.2016
Exportschlager: Der deutsche Leopard-Panzer Quelle: dpa
Berlin

Saudi-Arabien will nach Angaben seines neuen Botschafters in Berlin keine Leopard-Kampfpanzer von Deutschland kaufen. "Die klare Wahrheit ist, dass wir an dem Panzergeschäft nicht interessiert sind", sagte Botschafter Awwad Alawwad dem Berliner "Tagesspiegel" (Dienstag). Waffengeschäfte seien für die Beziehung zwischen Deutschland und Saudi-Arabien "nicht ausschlaggebend", da deutsche Lieferungen weniger als ein Prozent der saudischen Rüstungsimporte ausmachten, heißt es in dem Bericht.

Weniger Waffengeschäfte mit den Saudis?

Der Botschafter kritisierte, die Debatte über Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien werde in Deutschland für interne politische Auseinandersetzungen missbraucht. Sofern dies nicht aufhöre, werde sein Land "zukünftig sehr zurückhaltend sein, was weitere Waffengeschäfte mit Deutschland angeht".

Alawwad hatte sein Amt im Dezember angetreten. Das Öl-reiche Saudi-Arabien ist ein wichtiger Abnehmer für Waffen aus Deutschland.

Über den Verkauf von Kampfpanzern an das autoritär regierte Königreich wird seit Jahren spekuliert. In Medienberichten hatte es geheißen, Saudi-Arabien wolle bis zu 300 "Leopard 2" kaufen. 2014 lieferte Deutschland nach dem jüngsten Rüstungsexportbericht Waffen im Wert von 209 Millionen Euro an das Land. Den Export des Sturmgewehrs G36 verweigert die Bundesregierung.

dpa/RND/zys

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nordkorea trotzt weiter den UN-Resolutionen - allerdings mit wenig Erfolg: Bereits zum vierten Mal binnen weniger Wochen soll der Test einer Mittelstreckenrakete in Nordkorea gescheitert sein. Erst im Januar hatte Nordkorea mit einen Atomtest für Unruhe gesorgt.

31.05.2016

Die umstrittenen Äußerungen von Alexander Gauland über Fußball-Nationalspieler Jérôme Boateng sorgen weiterhin für Aufregung. Per Rundmail an alle AfD-Mitglieder erneuert der AfD-Vize seine Vorwürfe gegenüber Journalisten. Zudem will Gauland mit dem Zitat Boateng gar nicht beleidigt haben.

31.05.2016
Deutschland / Welt Kinderschutzbund schlägt Alarm - Kinder sind häufig Opfer von Gewalt

Experten warnen vor einem Teufelskreis: Vor allem Kinder in armen Familien, die in sozial problematischen Gemeinden leben, sind von Gewalt betroffen.

02.06.2016