Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Schulz fürchtet Ansehensverlust Deutschlands
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Schulz fürchtet Ansehensverlust Deutschlands
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:02 15.11.2017
Der SPD-Parteivorsitzende Martin Schulz Quelle: imago
Berlin

„In Europa besteht große Sorge, ob den Verhandlungsparteien der Ernst der Lage auf dem Kontinent bewusst ist“, sagte Schulz im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Unter früheren Bundeskanzlern wie Helmut Schmidt oder Helmut Kohl sei Deutschland der Motor der europäischen Einigung gewesen. „Wir müssen aufpassen, dass die kommende Regierung nicht zum Kolbenfresser der EU wird“, so Schulz.

Insbesondere die FDP kritisierte der ehemalige EU-Parlamentspräsident wegen ihrer teils europaskeptischen Politik der vergangenen Jahre. „Die FDP hat als Klientelpartei nicht den Blick für das große Ganze. Das hat sie schon bewiesen als es um die Rettung des Euro ging und sie dagegen stimmte“, sagte Schulz. „Die Schwampel wird Europa nicht voranbringen, deshalb versündigt sie sich an der Zukunft unseres Landes.“

Schulz forderte, die Verhandlungen zu einem baldigen Abschluss zu bringen, da die Parteien „für royale Balkon-Fotos“ nicht gewählt worden seien. „Die Vorzüge der europäischen Einigung, der wirtschaftliche Erfolg, der Frieden, der auf unserem Kontinent herrscht, dürfen nicht zu Selbstverständlichkeiten verkommen“, mahnte Schulz gegenüber dem RND. „Nur so können wir den Kampf gegen die Feinde Europas, gegen die Populisten gewinnen.“

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Grünen-Chefin Simone Peter fordert von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei ihrem für Mittwoch geplanten Besuch auf der UN-Klimakonferenz in Bonn ein klares Bekenntnis zum Umweltschutz.

15.11.2017

Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht hat sich kritisch zum anhaltend hohen Wirtschaftswachstum in Deutschland geäußert.

14.11.2017

Wer sich zuerst bewegt, hat verloren: Am Donnerstag kommen die Unterhändler von Union, FDP und Grünen zu ihrer entscheidenden Sitzung zusammen. Ihnen steht eine lange Nacht bevor.

14.11.2017