Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Schweden gibt Suche nach U-Boot auf
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Schweden gibt Suche nach U-Boot auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:22 24.10.2014
Auf diesem Foto soll das Abtauchen eines russischen U-Bootes zu sehen sein. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Stockholm

Der Hauptteil der Aufklärungsmission in den Schären sei am Freitagmorgen um 8 Uhr beendet worden, teilten die schwedischen Streitkräfte mit. Es würden allerdings an Land einige Einheiten verbleiben. Der Einsatz war eine Woche zuvor begonnen worden, nachdem ein Augenzeuge ein verdächtiges Objekt im Wasser gemeldet hatte. Später gab es weitere, als glaubwürdig eingeschätzte Beobachtungen von Augenzeugen.

Die Armee vermutete eine "ausländische Unterwasseraktivität". In den schwedischen Medien wurde über ein russisches U-Boot in dem Inselgebiet vor Stockholm spekuliert. Moskau wies dies zurück und verwies auf die Niederlande, deren U-Boote in der Gegend an einer Übung beteiligt waren. Den Haag dementierte aber ebenfalls.

In der Vergangenheit waren immer wieder sowjetische und russische U-Boote vor der schwedischen Küste vermutet worden. Im Oktober 1981 sank ein sowjetisches U-Boot in einem militärischen Sperrgebiet vor der Küste von Karlskrona im Süden des Landes.

afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Krisengipfel im Kanzleramt: Die Notunterkünfte für Flüchtlinge sind voll, die Länder müssen kreativ werden. Dafür aber brauchen sie Geld.

Gabi Stief 26.10.2014

Es war wohl ein „einsamer Wolf“, der das Attentat von Ottawa beging. Doch der Mann soll der Polizei bereits zuvor bekannt gewesen sein. Premier Harper demonstriert derweil Härte - und erntet im wieder eröffneten Parlament rauschenden Beifall.

23.10.2014

Ein Baby stirbt, nachdem ein Mann mit seinem Auto in eine Straßenbahnhaltestelle in Jerusalem rast. Mehrere Menschen werden verletzt. Die Polizei vermutet einen Terroranschlag. Israel steht unter Schock.

23.10.2014
Anzeige