Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Schwere Straßenkämpfe in Belfast
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Schwere Straßenkämpfe in Belfast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 21.06.2011
Trotz der seit Jahren laufenden Friedensbemühungen kommt es in Nordirland immer wieder zu Auseinandersetzungen. Quelle: dpa (Archivfoto)
Anzeige
London/Belfast

In Nordirland haben sich katholische Republikaner und pro-britische Protestanten in der Nacht zum Dienstag schwere Straßenschlachten geliefert. Die Kämpfe in Belfast, bei denen auch Schüsse fielen, Steine geworfen und Häuser beschädigt wurden, seien die schwersten seit Jahren gewesen, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Etwa 500 Menschen seien beteiligt gewesen, es habe mindestens zwei Verletzte gegeben. Auch auf Polizeifahrzeuge wurde geschossen, hieß es.

Begonnen wurden die Kämpfe ersten Erkenntnissen zufolge von Mitgliedern der paramilitärischen Gruppe UVF (Ulster Volunteer Force), die eigentlich die Waffen niedergelegt und sich zum Gewaltverzicht bereiterklärt hatte. Die UVF ist eine der größten gewaltbereiten, protestantischen Gruppen in Nordirland, die dafür kämpfen, dass die britische Region weiterhin Teil des Vereinigten Königreichs bleibt. Ihnen gegenüber stehen die katholischen Republikaner, die Nordirland als Teil der unabhängigen Republik Irland sehen wollen.

Trotz der seit Jahren laufenden Friedensbemühungen kommt es in Nordirland immer wieder zu Auseinandersetzungen. Anfang April war ein Polizist durch eine Autobombe ums Leben gekommen. Ein Besuch der britischen Königin Elizabeth II. in der Republik Irland im Mai war ohne Zwischenfälle vonstattengegangen.

dpa/frx

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Deutschland / Welt Gleichgeschlechtliche Partnerschaft - 23.000 Homo-Ehen in Deutschland

Zehn Jahre alt wird Deutschlands Homo-Ehe in diesem Sommer - und sie ist eine Erfolgsgeschichte: Immer mehr Frauen- oder Männer-Paare leben als eingetragene Lebenspartnerschaften zusammen.

21.06.2011

Der frühere tunesische Despot Ben Ali hat sein Volk 23 Jahre lang regiert und drangsaliert. Nach seiner Entmachtung und Flucht wird ihm jetzt die erste Rechnung präsentiert - 35 Jahre Gefängnis. Doch sein Exil in Saudi-Arabien gilt vorerst als sicher.

21.06.2011

Der Vorsitzende des Zentralrats der Juden kritisiert Antisemitismus in der Linkspartei – deren Spitzenmann Gregor Gysi hat selbst Mühe, solchen Tendenzen in den eigenen Reihen zu begegnen. Gibt es einen „blindwütigen Hass“ der Linkspartei gegen Israel?

Klaus Wallbaum 21.06.2011
Anzeige