Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Sechs Nato-Soldaten bei Kabul getötet

Selbstmordattentat Sechs Nato-Soldaten bei Kabul getötet

Bei einem Selbstmordattentat in Afghanistan nahe der Hauptstadt Kabul sind nach Nato-Angaben sechs Soldaten der Militärallianz getötet worden. Der Anschlag der Taliban habe sich am Montag in der Nähe des Luftwaffenstützpunktes Bagram ereignet.

Voriger Artikel
Rajoy sucht nun einen Koalitionspartner
Nächster Artikel
Slowenien droht konservative Wende
Quelle: Symbolbild

Kabul. Zur Nationalität der Toten machte er keine Angaben. Zuvor hatte der Gouverneur der Provinz Parwan, Mohammed Asem, die Zahl der Todesopfer mit drei angegeben. Seinen Angaben zufolge wurden mehrere weitere ausländische Soldaten und afghanische Polizisten verletzt. Demnach war der Attentäter auf einem Motorrad unterwegs und hatte eine gemeinsame Patrouille aus Nato-Soldaten und afghanischen Polizisten im Visier. Zu dem Anschlag bekannten sich die Taliban. Die islamistische Rebellenbewegung hat ihre Angriffe seit dem Sommer deutlich verstärkt.

afp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Anschlag in Kabul
Das afghanische Sicherheitspersonal kümmert sich um die Verletzten, die bei einem Selbstmordattentat in Kabul getroffen wurden.

Während des Besuchs von Innenminister Thomas de Maizière in Kabul sind bei einem Selbstmordanschlag mindestens zehn Menschen gestorben. Die Anzahl der Verletzten wird derzeit auf mindestens 12 Menschen geschätzt. Zuvor war von 20 Menschen die Rede.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt
Stühlerücken in der niedersächsischen Politik

Wer spielt welche Rolle im neuen Landtag? Einige Personalien zeichnen sich schon ab.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr