Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Mindestens 50 Tote bei Anschlag in Libyen
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Mindestens 50 Tote bei Anschlag in Libyen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 07.01.2016
Quelle: dpa/Symbolbild
Anzeige
Triplois

Die Bombe war demnach auf einem Lastwagen versteckt und explodierte vor einem Ausbildungszentrum in der westlichen Küstenstadt Sliten.

Nach Angaben des UN-Sondergesandten für Libyen, Martin Kobler, sprengte sich ein Selbstmordattentäter mit der Bombe in die Luft. Kobler rief die Libyer im Kurznachrichtendienst Twitter auf, sich "im Kampf gegen den Terrorismus rasch zu vereinen". Wer hinter dem Anschlag steckte, war zunächst unklar.

Libyen wird seit dem Sturz des langjährigen Machthabers Muammar al-Gaddafi im Jahr 2011 von dutzenden bewaffneten Milizen beherrscht, die neben den beiden rivalisierenden Regierungen und Parlamenten in Tobruk und in der Hauptstadt Tripolis um die Macht ringen. Überdies hat sich die Dschihadistenorganisation Islamischer Staat (IS) in der chaotischen Lage breit gemacht.

Im Dezember unterzeichneten Vertreter der beiden Regierungen zwar ein von den Vereinten Nationen vermitteltes Abkommen zur Bildung einer gemeinsamen Übergangsregierung. Außerdem sollen ein neues Parlament gewählt und eine Verfassung verabschiedet werden. Das Abkommen ist aber in den konkurrierenden Parlamenten noch umstritten.

afp/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kein Schutz durch das Asylverfahren: Nach den massiven Übergriffen in der Silvesternacht in Köln und Hamburg hält Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) eine Ausweisung der Täter für möglich.

07.01.2016
Deutschland / Welt Ein Jahr nach "Charlie Hebdo" - Vom Terror gezeichnet

Der Anschlag auf die Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" vor einem Jahr hat die Karikaturisten-Szene verändert – aber nicht entmutigt. Zum Jahrestag des Attentats erscheint 'Charlie' mit einer Titelseite, die wieder für Aufruhr sorgt.

09.01.2016

Wegen einer verdächtigen Postsendung ist das Bundeskanzleramt am Mittwochmorgen abgesperrt worden. Nach der Untersuchung durch Sprengstoffexperten wurde Entwarnung gegeben. Es ist aber noch unklar, was sich in der verdächtigen Sendung befand.

06.01.2016
Anzeige