Volltextsuche über das Angebot:

25°/ 13° Gewitter

Navigation:
Gabriel erwartet Vertragstreue von Griechen

Verbleib in Euro-Zone Gabriel erwartet Vertragstreue von Griechen

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel erwartet von Griechenland Vertragstreue in der Euro-Zone, unabhängig vom Ausgang der Wahlen zum Athener Parlament am 25. Januar. "Wir sind nicht erpressbar", sagte Gabriel der HAZ.

Voriger Artikel
EU-Austritt: Briten sollen früher abstimmen
Nächster Artikel
Der Dom bleibt dunkel

Sieht Griechenland in der Pflicht: Vizekanzler Sigmar Gabriel.

Quelle: dpa

Berlin. „Ziel der gesamten Bundesregierung, der EU und der Regierung in Athen selbst ist es, Griechenland in der Eurozone zu halten“, sagte der SPD-Bundesvorsitzende der HAZ. „Es gab und gibt keine gegenteiligen Pläne.“

Klar sei aber auch, dass die Eurozone heute wesentlich stabiler und widerstandsfähiger sei als noch vor einigen Jahren. „Deshalb sind wir übrigens auch nicht erpressbar, sondern erwarten von der griechischen Regierung – egal wer sie stellt –, dass die mit der EU getroffenen Vereinbarungen eingehalten werden.“ Zuvor hatte das Magazin „Spiegel“ berichtet, die Bundesregierung spiele intern einen möglichen Austritt Griechenlands aus der Euro-Zone durch. Danach halten es Kanzlerin Angela Merkel und Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) mittlerweile für möglich, dass Griechenland notfalls aus dem Euro-Raum austritt.

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger warnte dennoch vor den Risiken, die ein Ausscheiden Griechenlands aus der
Euro-Zone mit sich brächte. „Auch wenn die Situation Griechenlands nicht mit der anderer Mitgliedsstaaten vergleichbar ist, würde damit ein Geist aus der Flasche gelassen, der nur schwer beherrschbar wäre.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Neue Haltung der Bundesregierung
Foto: Griechen raus aus Eurozone? Vor der Parlamentswahl in Griechenland wächst auch in der EU der Druck.

Selbst in Griechenlands schwersten Zeiten trat Deutschland für dessen Verbleib in der Eurozone ein. Die Merkel-Regierung soll von dieser Haltung abgerückt sein. Steckt dahinter auch eine Mahnung an griechische Wähler? 

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Deutschland / Welt
Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.