Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Stadtwerke kritisieren Ökostrom-Reform als nutzlos
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Stadtwerke kritisieren Ökostrom-Reform als nutzlos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:17 10.07.2016
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

In den kommenden Jahren werde immer mehr erneuerbare Energie in den Markt drücken, besonders aus der Windkraft. Schon heute aber produziere Deutschland Strom im Überfluss.

Die Preise an der Strombörse seien im Keller, sagte die einstige parlamentarische Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium. Leidtragende seien unter anderem die Stadtwerke, die in klimaschonende Kraftwerke investiert hätten, mit denen sie nun Verluste schrieben. Die Politik habe fatale Fehlanreize gesetzt. Sie habe den Produzenten von erneuerbaren Energien Fixpreise garantiert, egal ob deren Strom in den Netzen gerade gebraucht werde oder nicht.

"Rückwirkend betrachtet hätte man die Energiewende sicher preiswerter gestalten können", sagte die Hauptgeschäftsführerin des Verbandes kommunaler Unternehmen. "Die Politik ist der enormen Dynamik, mit der Unternehmen und Bürger Wind- und Solarkraft ausgebaut haben, immer hinterher gerannt."

Mit der EEG-Reform wird die Milliardenförderung von Strom aus Wind, Sonne, Wasser und Biogas ab 2017 von festen Vergütungen auf Ausschreibungen umgestellt. Das soll helfen, Kosten zu senken. Bundestag und Bundesrat hatten das Gesetzespaket am Freitag endgültig beschlossen.

dpa

Deutschland / Welt Online-Petition fordert neue Brexit-Abstimmung - London lehnt zweites EU-Referendum ab

Eine Online-Petition mit über vier Millionen Stimmen hatte eine ein zweites Brexit-Referendum gefordert. Das wurde von der britischen Regierung nun abgewiesen. Das Außenministerium teilte mit, dass das Votum vom 23. Juni respektiert und umgesetzt werden müsse.

09.07.2016

Es sei nicht anders gegangen, sagt die Polizei, als Micah Johnson in Dallas mit einem Roboter zu töten. Wohl erstmals wurde diese Technik so eingesetzt. Experten haben nicht nur moralische Bedenken.

09.07.2016

Tag eins nach den tödlichen Schüssen auf Polizisten in Dallas. Mehr und mehr stellt sich heraus, dass es wohl ein Einzeltäter war. Während unter größtem Druck weiter ermittelt wird, wächst in den USA die Sorge vor weiterer Gewalt.

09.07.2016
Anzeige