Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Stichwahl zwischen Janukowitsch und Timoschenko in Ukraine
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Stichwahl zwischen Janukowitsch und Timoschenko in Ukraine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 17.01.2010
Präsidentschaftwahl in der Ukraine Quelle: afp

Laut am Sonntagabend veröffentlichten Nachwahlbefragungen müssen der pro-russische Oppositionskandidat Viktor Janukowitsch und die pro-westliche Regierungschefin Julia Timoschenko am 7. Februar in eine Stichwahl. Janukowitsch erzielte den Prognosen zufolge im ersten Durchgang 32 bis 35 Prozent der Stimmen, Timoschenko kam auf 26 bis 27 Prozent.

Der Urnengang am Sonntag waren die ersten Präsidentschaftswahlen in der Ukraine seit der Orangenen Revolution vor mehr als fünf Jahren. Die damalige Euphorie ist bei den 46 Millionen Einwohnern längst verflogen. Die Hoffnungsträger von 2004, Viktor Juschtschenko und Timoschenko, lieferten sich als Präsident und Regierungschefin einen erbitterten Machtkampf. Auch Juschtschenko trat am Sonntag nochmals an, doch hatte er von vornherein keine Aussichten auf Erfolg.

afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der zähe Steuerstreit, die Afghanistan-Strategie und der Zank über die Vertriebenenstiftung: Die Parteichefs von CDU, CSU und FDP haben auf einem Krisengipfel nach Kompromissen in heiklen Streitfragen gesucht.

17.01.2010

Bundeswehr-Soldaten haben an einem Kontrollpunkt nahe Kundus in Nordafghanistan einen Zivilisten erschossen. Zu dem Zwischenfall sei es gekommen, weil ein Fahrzeug nicht angehalten habe, sondern mit großer Geschwindigkeit auf den Kontrollpunkt der internationalen Afghanistan-Schutztruppe ISAF zugerast sei.

17.01.2010

Bei der Stichwahl zwischen dem rechtsgerichteten Milliardär Sebastián Piñera und dem Christdemokraten Eduardo Frei in Chile verspricht es spannend zu werden. In den letzten Umfragen zeichnete sich ein äußerst knapper Ausgang ab.

17.01.2010