Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Strafgericht entscheidet über Gaddafi-Haftbefehl

Libyscher Diktator Strafgericht entscheidet über Gaddafi-Haftbefehl

Libyens Staatschef droht nun möglicherweise auch ein Haftbefehl durch den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag. Die Richter wollen am kommenden Montag über die Ausstellung entscheiden. Die Justiz wirft Gaddafi unter anderem Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor.

Voriger Artikel
Liberale verschaffen Koch-Mehrin Posten im Forschungsausschuss
Nächster Artikel
Italiener Mario Draghi wird neuer EZB-Chef

Noch sind Gaddafi-Anhänger in Libyen zuversichtlich, doch ab kommenden Montag könnte er per Haftbefehl gesucht werden und sich die Schlinge um Gaddafi enger ziehen, wenn die Richter des internationalen Strafgerichtshof den Strafbefehl ausstellen.

Quelle: dpa

Den Haag. Richter des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH) entscheiden am kommenden Montag über die Ausstellung von Haftbefehlen gegen Muammar al-Gaddafi und zwei seiner engsten Verbündeten. Sollten sie entsprechenden Anträgen stattgeben, wären alle 114 Mitgliedstaaten des IStGH verpflichtet, den libyschen Machthaber als mutmaßlichen Kriegsverbrecher festzunehmen, sobald sie die Möglichkeit dazu bekommen, erklärte ein Sprecher des Gerichtshofes am Freitag in Den Haag. Gaddafi hat allerdings trotz anhaltender Nato-Luftangriffe erklärt, er werde in Libyen kämpfen bis zum Tod.

Chefankläger Luis Moreno-Ocampo hatte am 16. Mai internationale Haftbefehle gegen Gaddafi, dessen Sohn Saif al-Islam sowie den Geheimdienstchef Abdullah Senussi beantragt. Ihnen werden Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen, darunter Morde, Folter, die Verfolgung unschuldiger Menschen und die Organisierung von Massenvergewaltigungen zur Einschüchterung der Bevölkerung.

„Gaddafi hat diese Verbrechen verübt, um seine Macht zu sichern“, erklärte Moreno-Ocampo, der die Haftanträge in einem mehr als 70 Seiten umfassenden Dossier begründete. Die Entscheidung darüber liege allein bei den drei Richtern der Prüfungskammer des IStGH, sagte Gerichtssprecher Fadi El Abdallah. „Sie können die Haftbefehle bestätigen, zurückweisen oder auch den Beschluss darüber verschieben und mehr Beweismaterial anfordern.

dpa/ow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Beschluss

Das im Ausland beschlagnahmte Vermögen des libyschen Diktators Muammar al-Gaddafi soll in einen Hilfsfonds für die Rebellen einfließen. Darauf verständigten sich die Außenminister aus mehr als 20 Ländern am Donnerstag in Rom. Allein in Deutschland sind Konten mit Guthaben in Höhe von etwa 6,1 Milliarden Euro gesperrt.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt
Kleiner Parteitag der CDU in Niedersachsen

Nach der SPD hat nun auch die CDU in Niedersachsen den Koalitionsvertrag angenommen. Bei einem kleinen Parteitag haben die Christdemokraten in Hannover darüber entschieden. Damit ist der Weg für eine Große Koalition in Niedersachsen frei.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr