Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Stuttgart-21-Gegner stürmen Baustelle

Polizisten verletzt Stuttgart-21-Gegner stürmen Baustelle

Neue Gewalt im Streit um Stuttgart 21: Mehrere hundert Gegner des Bahnhofsprojektes haben am Montagabend eine Baustelle gestürmt und dabei acht Polizisten leicht verletzt.

Voriger Artikel
Ben Ali zu 35 Jahren Haft verurteilt
Nächster Artikel
Die Linke im Konflikt mit Israel

Mehrere hundert Gegner des Bahnhofsprojektes haben am Montagabend eine Baustelle gestürmt und dabei acht Polizisten leicht verletzt.

Quelle: dpa

Stuttgart. Nach der traditionellen „Montagsdemonstration“ rissen sie die Zäune zum geplanten Grundwassermanagement für den Bau des Tiefbahnhofs nieder. Einige Aktivisten besetzten die Wassertanks, andere zündeten Knallbomben in der Nähe der Polizeikette.

Nach Angaben der Polizei erlitt ein Beamter vermutlich einen Hörsturz. Ein weiterer Zivilbeamter sei in der Menge der Protestierenden enttarnt worden und mit Schlägen auf den Kopf traktiert worden. Der Polizei zufolge hatten vorher 3000 Menschen friedlich gegen das 4,1 Milliarden Euro teure Bahnvorhaben demonstriert.

Der Sprecher für das Projekt, Wolfgang Dietrich, sagte: „Nach meinem ersten Eindruck handelt es sich hier nicht mehr um zivilen Ungehorsam oder Recht auf Demonstration. Das ist schlicht und einfach kriminell.“ Der Stuttgarter CDU-Fraktionschef Peter Hauk betonte: „Diese Art der gewaltvollen Protestaktionen muss aufhören.“ Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) müsse seine abwartende Haltung aufgeben und die Demonstranten zur Friedfertigkeit aufrufen.

Neue Gewalt im Streit um Stuttgart 21: Mehrere hundert Gegner des Bahnhofsprojektes haben am Montagabend eine Baustelle gestürmt und dabei acht Polizisten leicht verletzt.

Zur Bildergalerie

Dagegen sprachen die „Parkschützer“, eine Gruppe von Aktivisten, von „gelöster Feierabendstimmung“, in der rund 1000 Protestierende ein „Stück ihrer Stadt wieder in Besitz“ genommen hätten. Die Versammlung sei friedlich verlaufen, es sei nicht zu Ausschreitungen gekommen. Die „Parkschützer“ verlangen von der Bahn einen Baustopp.

Die Bahn hatte vor kurzem die seit Ende März ausgesetzten Bauarbeiten wieder aufgenommen - ungeachtet von Forderungen, diese mindestens bis zur Veröffentlichung der Ergebnisse des Stresstests Mitte Juli ruhen zu lassen. Die Verlegung von 17 Kilometern Rohren für das Grundwassermanagement im Stuttgarter Zentrum steht unmittelbar bevor. Die Ständer dafür wurden zum Teil bereits errichtet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Milliarden-Bahnprojekt
Foto: Mehrere Tausend Menschen haben erneut gegen „Stuttgart 21“ demonstriert.

Mehrere Tausend Menschen haben am Samstag erneut gegen das umstrittene Milliarden-Bahnprojekt „Stuttgart 21“ demonstriert. Die Organisatoren sprachen von 15.000 Teilnehmern, die Polizei von 7000. Die Gegner des Bahnhof-Umbaus forderten einen „Baustopp für immer“.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt
Parteitag der Grünen in Göttingen August 2017

Beim dreitägigen Parteitag in Göttingen wählten die Grünen Anja Piel als Spitzenkandidatin für die Landtagswahl im Oktober 2017.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr