Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Teile von Obamas Gesundheitsreform verfassungswidrig
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Teile von Obamas Gesundheitsreform verfassungswidrig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:51 13.08.2011
Die Gesundheitsreform von US-Präsident Obama beschäftigt die Gerichte. Quelle: dpa
Anzeige
Washington

Erst das wochenlange Gezerre um das Schuldenlimit und nun noch ein Rückschlag für US-Präsident Barack Obama: Nach Ansicht eines Berufungsgerichts sind Teile seiner Gesundheitsreform verfassungswidrig. Die Richter in Atlanta (US-Staat Georgia) befanden am Freitag, US-Bürger dürften nicht zum Kauf einer Krankenversicherung gezwungen werden. Sie bestätigten damit nur zum Teil die Entscheidung einer unteren Instanz in Florida, die zuvor die gesamte Reform als Verstoß gegen die Verfassung gewertet hatte.

Der Kongress habe mit dem Zwang zum Kauf einer Krankenversicherung seine Befugnisse überschritten, urteilten die Richter in Atlanta. Ein anderes Berufungsgericht in Cincinnati (US-Staat Ohio) hatte jedoch dem US-Sender CNN zufolge erst im Juni entschieden, dass dieser Teil der Reform verfassungskonform sei. Damit ist es nun am Obersten Gerichtshof, eine endgültige Entscheidung zu treffen. Damit wird frühestens in der nächsten Sitzungsperiode des Supreme Court gerechnet, die im Oktober beginnt und im Juni 2012 endet.

Im Mittelpunkt des Rechtsstreits steht die Frage, ob der Kongress die Befugnis hat, jedem einzelnen Bürger eine Krankenversicherung vorzuschreiben. Das von Obama im März vergangenen Jahres unterzeichnete Gesetz enthält eine solche Regelung, die aber erst 2014 in Kraft treten soll. Dabei sollen Bedürftige Zuschüsse erhalten, damit sie sich eine Krankenversicherung leisten können. Wer sich trotzdem nicht versichert, dem droht eine Strafe.

Die Gesundheitsreform ist eine der bisher größten innenpolitischen Errungenschaften Obamas. Das Gesetz soll im Kern sicherstellen, dass auch etwa 30 Millionen bisher unversicherte Amerikaner künftig einen Versicherungsschutz haben. Die Republikaner wollen die Reform kippen und hoffen auf einen Sieg vor Gericht, weil die Chancen für eine Aufhebung des Gesetzes durch den Kongress gering sind.

Vor kurzem hatte der erbitterte Streit zwischen Republikanern und Demokraten um eine Anhebung der Schuldenobergrenze die Nation wochenlang in Atem gehalten. Dabei hatte die Konservativen dem Lager von Präsident Obama weitreichende Zugeständnisse abgerungen.

Die Entscheidung des Berufungsgerichts in Atlanta ist Resultat einer Klage des Staates Florida und 25 anderen Bundesstaaten gegen die Gesundheitsreform. Alles in allem sind vor US-Gerichten mehr als zwei Dutzend Klagen gegen die Reform anhängig. In den nächsten Wochen wird die Entscheidung eines Berufungsgerichts in Richmond (US-Bundesstaat Virginia) erwartet, berichtete CNN weiter.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein großes Polizeiaufgebot soll ein Wiederaufflammen der Krawalle in Großbritannien verhindern. Die Rechnung scheint aufzugehen: Auf den Straßen blieb es offenbar ruhig. Doch nun kracht es dafür zwischen der Regierung Cameron und Scotland Yard.

13.08.2011

Der einstige Todesstreifen an der Bernauer Straße in Berlin ist ein Ort des Gedenkens geworden. Reste der Mauer und andere Spuren des mörderischen DDR-Grenzregimes sind zu sehen. Hier gedenkt am Samstag auch Bundespräsident Wulff des Mauerbaus vor 50 Jahren.

13.08.2011

Pünktlich zum 50. Jahrestag des Mauerbaus und mitten im Wahlkampf verschärft sich der politische Streit um die Haltung der Linkspartei. Linkspartei-Chefin Lötzsch findet, die Mauer sei eine logische Folge des Zweiten Weltkriegs gewesen. Für FDP und CDU ist das eine Verhöhnung der Opfer.

12.08.2011
Anzeige