Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt SEK nimmt IS-Terrorverdächtigen fest
Nachrichten Politik Deutschland / Welt SEK nimmt IS-Terrorverdächtigen fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:48 09.08.2016
Beamte eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) haben einen mutmaßlichen IS-Terroristen festgenommen (Symbolbild). Der Mann soll mit einem Anschlag auf ein Bundesligaspiel gedroht haben. Quelle: Boris Roessler/dpa
Anzeige
Mutterstadt

Bei dem in Rheinland-Pfalz festgenommenen mutmaßlichen Islamisten handelt es sich um einen 24-jährigen Asylbewerber. Ein Zeuge hatte Hinweise auf eine mögliche islamistisch-motivierte Anschlagsplanung gegeben, wie das nordrhein-westfälische Innenministerium am Dienstag mitteilte. Deswegen sei der Mann ins Visier der Duisburger Polizei geraten. Eine konkrete Bedrohungslage habe nach bisherigen Erkenntnissen aber nicht bestanden.

Drohung zum Start der Bundesliga-Saison

Es hatte im Vorfeld Hinweise gegeben, dass der Mann mit einem Anschlag auf ein Bundesligaspiel gedroht haben soll.

Die Staatsanwaltschaft hatte nach dem Zugriff am Freitagnachmittag in Mutterstadt Haftbefehl beantragt. Der Verdächtige sitzt in Untersuchungshaft. Vom Innenministerium Rheinland-Pfalz hieß es, dass der Verdacht bestehe, es handele sich um ein Mitglied des Islamischen Staates (IS).

dpa/RND

Der mangelnde Erfolg der deutschen Sportler bei den Olympischen Spielen ruft die Politik auf den Plan: Der CSU-Politiker Mayer fordert einen nationalen Sportgipfel mit einer "schonungslosen Analyse" dazu, warum andere Nationen stärker seien als Deutschland.

09.08.2016

Inhaltlich hat Donald Trump einmal mehr enttäuscht. Bei seiner wirtschaftspolitischen Rede versprach der Präsidentschaftskandidat der Republikaner zwar viel, vermied aber Erklärungen, wie er das umsetzen will. Derweil formiert sich in seiner Partei weiterer Widerstand.

09.08.2016

Deutschland verweigert immer mehr Menschen an seinen Grenzen die Einreise.  Im ersten Halbjahr 2016 hat es laut einem Medienbericht bereits 50 Prozent mehr Zurückweisungen als im Gesamtjahr 2015 gegeben. Auch die Zahl der Abschiebungen ist demnach deutlich angestiegen.

09.08.2016
Anzeige