Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt "Wir müssen ein paar harte Bilder aushalten"
Nachrichten Politik Deutschland / Welt "Wir müssen ein paar harte Bilder aushalten"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 07.04.2016
"Unser Ansatz ist richtig", sagt Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) zum Flüchtlingsabkommen mit der Türkei. Quelle: Kay Nietfeld/dpa
Anzeige
Berlin

"Auch wenn wir jetzt einige Wochen ein paar harte Bilder aushalten müssen, unser Ansatz ist richtig", sagte der CDU-Politiker dem RedaktionsNetzwerk Deutschland, zu dem die HAZ gehört. Mit der Rückführung von Flüchtlingen aus Griechenland in die Türkei entziehe man den Schleppern das Geschäftsmodell. Griechenland brauche bei der Umsetzung der neuen Regeln noch eine Eingewöhnungszeit. Jeder Flüchtling, der einen Asylantrag stelle, solle aber von den griechischen Behörden ein individuelles Verfahren erhalten.

Aufgeschlossen zeigte sich de Maiziere für Vorschläge der EU-Kommission, die Asylpolitik stärker von der nationalen auf die europäische Ebene zu verlagern: "Das liegt im deutschen Interesse, damit die Lasten in Europa gleichmäßiger verteilt werden." Jetzt gehe es darum, Details zu prüfen und auf EU-Ebene erste Eckpunkte zu beschließen – "und zwar möglichst noch unter niederländischem Vorsitz."

RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der vor dem Landgericht Hanau angeklagte ehemalige Wachmann des Konzentrationslagers Auschwitz ist wenige Tage vor Prozessbeginn gestorben. Dem 93-jährigen Mann wurde Beihilfe zum Mord vorgeworfen.

07.04.2016

Mit einem Tag Zwangsurlaub pro Woche will der venezolanische Präsident Nicolás Maduro die schwere Energiekrise des lateinamerikanischen Landes in den Griff bekommen. Das Wochenende dürfen die Venezolaner vorerst am Donnerstag einläuten.

07.04.2016
Deutschland / Welt Interview mit Anton Hofreiter - "Dobrindt ist ein Ausfall"

Anton Hofreiter, Ko-Fraktionsvorsitzender der Grünen im Bundestag, übt im Interview scharfe Kritik am Bundesverkehrsminister. Dobrindt solle die Zuständigkeit bei der Aufklärung des VW-Abgasskandals entzogen werden, fordert Hofreiter.

Marina Kormbaki 10.04.2016
Anzeige