Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Ramelow stellt Asylverfahren für Syrer infrage

Status Kriegsflüchtlinge Ramelow stellt Asylverfahren für Syrer infrage

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat Asylverfahren für Syrer prinzipiell  infrage gestellt. Ramelow sagte der Sendung MDR-Info, es sei fraglich, warum Syrer das Asylverfahren durchlaufen müssten. Man könne ihnen gleich den Status Kriegsflüchtlinge geben.

Voriger Artikel
Bund und Länder einig über Flüchtlingspaket
Nächster Artikel
Bus mit Flüchtlingen in Finnland attackiert

Kein Asylverfahren mehr für Syrer: Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow schlägt vor, ihnen gleich den Status Kriegsflüchtlinge zu geben.

Quelle: dpa/Archiv

Erfurt. "Den könnten wir einfach den Status der Kriegsflüchtlinge geben und wir würden endlich unsere Asylverfahren entbürokratisieren." Damit könnten auch die zahlreichen aufgelaufenen Asylverfahren schneller abgearbeitet werden.

Mit Blick auf den Bund-Länder-Flüchtlingsgipfel kritisierte der Linken-Politiker, dass Albanien, das Kosovo und Montenegro künftig sichere Herkunftsländer sein sollen. Im Kosovo sei immer noch die Bundeswehr stationiert, um die Sicherheit überhaupt herzustellen, sagte Ramelow. In den Ländern gebe es weiter einen ethnischen Vertreibungsdruck für die Roma.

Wenn man erreichen wolle, dass diese Menschen in ihren Ländern bleiben, müsse Schluss sein mit der Vertreibung. "Uns wäre es lieber, wir würden für diese genannten Staaten mehr für die soziale Sicherheit dort tun", sagte Ramelow.

Zum Ergebnis des Flüchtlingsgipfels sagte der Thüringer Ministerpräsident der in Erfurt erscheinenden "Thüringer Allgemeinen" (Online-Ausgabe), "das Paket enthält Licht und Schatten". Die Finanzzusagen seien "ein Schritt in die richtige Richtung", aber "noch nicht ausreichend". Der Thüringer Haushalt werde dadurch "etwas entlastet", aber dies decke "nur einen Bruchteil der Ausgaben". Das Land rechnet allein im nächsten Jahr mit Kosten von fast einer halben Milliarde Euro.

epd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.