Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Tillich will offene Debatte um Rentenpolitik
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Tillich will offene Debatte um Rentenpolitik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 08.09.2017
Tillich will weitreichende Reformen in der Rentenpolitik durchsetzen. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Sachsens CDU-Ministerpräsident Stanislaw Tillich appelliert an Union und SPD, sich einer offenen Debatte um das Renteneintrittsalter nicht zu verschließen. „Es darf keine Tabus bei dieser Diskussion geben“, sagte Tillich dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND, Freitagausgabe). Tillich unterstützt dabei den Vorstoß von Finanzminister Wolfgang Schäuble für längere Lebensarbeitszeiten und nannte den CDU-Politiker in dem Zusammenhang einen „schlauen Fuchs“. Es gebe „großen Reformbedarf“ bei Rente, Pflege und im Gesundheitssektor. „Nach der Bundestagswahl müsse es eine Antwort geben, egal wer dann regiert.“ Tillich schlug vor, zunächst die Freiwilligen später in Rente gehen zu lassen. Diejenigen, die länger arbeiten wollen sollten, „unbegrenzt dazu verdienen können, so dass sie unterm Strich auch mehr haben können als vor der Rente“. Im nächsten Schritt könne über das Renteneintrittsalter diskutiert werden. „Man muss den Leuten erst etwas geben, bevor man ihnen etwas nehmen kann“, sagte Tillich.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf der fünften Bundesleserkonferenz zeigte die Spitzenkandidatin der Linken klare Kante, erklärte sich aber zu Koalitionsverhandlungen bereit. Die Besucher und Leser bewerten das unterschiedlich: Die einen jubeln, die anderen fluchen.

10.09.2017

Bei den Clintons hatte US-Präsident Donald Trump teure Präsente des saudischen Königs noch scharf kritisiert. Als er im Mai selbst in das Land reiste, sackte er aber kräftig ein. Die Liste des US-Außenministeriums ist lang.

08.09.2017

Katalonien ist die wirtschaftsstärkste Region Spaniens. Viele Bürger sehnen sich nach staatlicher Unabhängigkeit. Entsprechende Bestrebungen gibt es schon lange, doch nun steuert der Konflikt auf einen Showdown zu.

08.09.2017
Anzeige