Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Tote und Verletzte bei Anschlag in der Türkei

Autobombe explodiert in Diyarbakir Tote und Verletzte bei Anschlag in der Türkei

Bei einem Autobombenanschlag auf Sicherheitskräfte in der südosttürkischen Kurdenmetropole Diyarbakir sind drei Menschen getötet worden. 45 weitere seien verletzt worden, darunter zwölf Polizisten, berichtete die Agentur DHA unter Berufung auf den Gouverneur.

Voriger Artikel
Muslime beklagen Generalverdacht gegen Islam
Nächster Artikel
Koalition will Arbeitnehmer besser schützen

Bei einem Autobombenanschlag in der Stadt Diyarbakir (Südosttürkei) sind drei Menschen getötet worden.

Quelle: EPA/STR

Istanbul. Unter den Verletzten seien auch Zivilisten und festgenommene Kämpfer der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK. Der Sprengsatz wurde an einem parkenden Auto platziert und explodierte im Bezirk Baglar, als ein Polizeibus vorbeifuhr, wie CNN Türk weiter berichtete. In der Nähe des Explosionsortes sei auch ein Teegarten.

In der Südosttürkei geht die türkische Armee seit Monaten gegen die PKK vor, deren Kämpfer sich in Städten verschanzt haben. Die PKK verübt immer wieder Anschläge auf Sicherheitskräfte. Ein Waffenstillstand war im Juli vergangenen Jahres gescheitert.

dpa/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt
So hat sich Rot-Grün in Niedersachsen geschlagen

Welche im Koalitionsvertrag festgelegten Ziele hat die rot-grüne Landesregierung in Niedersachsen erreicht? Ein Überblick.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr