Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Trumps Wahlkampfstratege Manafort tritt zurück

Berichte über dubiose Geschäfte Trumps Wahlkampfstratege Manafort tritt zurück

Neuer Rückschlag für Donald Trumps Präsidentschaftswahlkampf: Der Wahlkampfmanager des Republikaners, Paul Manafort, ist zurückgetreten. Ihm werden finanzielle Verstrickungen in der Ukraine vorgeworfen.

Voriger Artikel
An diesen Orten soll die Burka verboten werden
Nächster Artikel
Bundeswehr-Panzer Puma ist undicht

Paul Manafort, umstrittener Leiter von Donald Trumps Wahlkampfteam, ist zurückgetreten (Archivbild).

Quelle: AFP / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / CHIP SOMODEVILLA

Washington. Manafort habe seinen Rücktritt angeboten und er habe ihn angenommen, teilte Trump am Freitag mit. Er danke Manafort für seine großartige Arbeit, vor allem während des Parteitages. Manafort stand zuletzt wegen Berichten über finanzielle Verstrickungen in der Ukraine unter erheblichem Druck.

In dieser Woche hatte Trump als neue Spitze des Wahlkampfteams Stephen Bannon installiert. Manafort sollte als eine Art Chefstratege an Bord bleiben. Sein Rücktritt ist ein weiterer Beleg für die anhaltenden Turbulenzen, in denen Trumps Team steckt.

dpa/afp/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt
Kleiner Parteitag der CDU in Niedersachsen

Nach der SPD hat nun auch die CDU in Niedersachsen den Koalitionsvertrag angenommen. Bei einem kleinen Parteitag haben die Christdemokraten in Hannover darüber entschieden. Damit ist der Weg für eine Große Koalition in Niedersachsen frei.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr