Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Türkei suspendiert mehr als 15.000 Beamte

Nach Putschversuch Türkei suspendiert mehr als 15.000 Beamte

Das Bildungsministerium in der Türkei hat nach dem gescheiterten Putschversuch landesweit 15.200 Staatsbedienstete aus seinem Verantwortungsbereich vom Dienst suspendiert. Die Suspendierungen seien Teil der Operationen gegen Anhänger des Predigers Fethullah Gülen, teilte das Ministerium am Dienstag mit.

Voriger Artikel
IS-Bekennervideo zum Attentat ist echt
Nächster Artikel
Wohl keine Brexit-Verhandlungen in diesem Jahr

In der Türkei – hier Ministerpräsident Binali Yildrim – sind 15.200 Beamte allein im Bildungsministerium suspendiert worden.

Quelle: dpa

Istanbul. Gegen sie seien Ermittlungen eingeleitet worden. Die Nachrichtenagentur Anadolu meldete, beim Geheimdienst MIT seien 100 Mitarbeiter suspendiert worden. Diese hätten aber keinen Zugang zu Geheimdienstinformationen gehabt. Die Nachrichtenagentur DHA meldete, im Amt des Ministerpräsidenten seien 257 Menschen suspendiert worden. Der Sender CNN Türk berichtete, die Religionsbehörde Diyanet habe 492 Mitarbeiter suspendiert. Insgesamt stieg die Zahl der Suspendierungen aus dem öffentlichen Dienst seit Niederschlagen des Putschversuches auf rund 29 000.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Türkei nach Putschversuch
Foto: Die Menschen wollten "ein schnelles Ende" der Putschisten - glaubt der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan.

Die Türkei droht in alte Zeiten zurückzufallen. Trotz aller Warnungen aus dem Ausland hält Präsident Erdogan in seiner Verärgerung über den Putsch an der Wiedereinführung der Todesstrafe fest. Für Mitttwoch kündigt er eine "wichtige Entscheidung" an.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.