Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Horst Seehofer mit Twitter-Premiere – und viel Gegenwind
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Horst Seehofer mit Twitter-Premiere – und viel Gegenwind
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:59 12.09.2018
Der Innenminister Horst Seehofer (CSU) ist jetzt bei Twitter. Quelle: Michael Kappeler/dpa
Anzeige
Hannover

Er hat sein Versprechen gehalten. Innenminister Horst Seehofer (CSU) twittert ab sofort auf dem offiziellen Kanal des BMI unter dem Kürzel „HS“. In seinem Premieren-Tweet gedenkt er den Opfern des Anschlages auf das World Trade Center in New York am 11. September 2001. Seehofer betont, dass Deutschland eine „starke Zivilgesellschaft, starke Polizei und starke Sicherheitsbehörden im Kampf gegen jeglichen Extremismus“ brauche. Dafür werde er sorgen.

Von Rücktritt keine Spur. Der Partei-Chef der CSU geriet zuletzt von allen Seiten unter Beschuss. In der Maaßen-Affäre wurde Seehofer für seine Kommunikationspolitik stark kritisiert. Da kommt Twitter gerade recht. Zukünftig wolle der Politiker über die Social-Media-Plattform mit den Bürgern „in Dialog treten“.

Die Reaktionen auf Seehofers Einstand folgten prompt. Jan Böhmermann, ganz der Satiriker, der er ist, schreibt: „Werde nie den Tag vergessen, an dem die Welt diese schrecklichen Bilder sehen musste.“

Der SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil fragt: „Lohnt sich das wirklich noch?“

Der Parteikollege von Klingbeil, Kevin Kühnert, sieht es ähnlich: „Ob der Innenminister ab Ende Oktober mit dem Kürzel AD, AS oder JH twittert, das entscheiden Alex, Andy, Joachim und der restliche CSU-Vorstand zeitnah. In der Zwischenzeit wird das Ministerium mit dem Kürzel N.N. twittern.“

Andere wiederum, wie der User Claus-Peter Reisch, nehmen den Innenminister beim Wort: „Hallo Herr Seehofer, dies ist eine Dienstleistungsanfrage des Bürgers Claus Reisch. Ich nehme Ihr Dialogangebot an. Wann haben Sie Zeit, zu einem konstruktiven Gespräch bei einem Weißwurstfrühstück im Hofbräuhaus zum Thema Seenotrettung?“

Der Ruf nach einer Entlassung von Hans-Georg Maaßen wurde ebenfalls laut. „Eine Dienstleistung wäre ein neuer Verfassungsschutz-Präsident“, schreibt der Nutzer Peter Pank.

Von RND/ka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr Geld für Hartz-IV-Empfänger: Die Leistungen werden alljährlich an Preis- und Lohnentwicklung angepasst. Jetzt ist klar, dass der Regelsatz für Alleinstehende im kommenden Jahr um 8 auf 424 Euro steigen soll.

12.09.2018

Ungarn gerät unter Druck: Das Land muss sich einem Sanktionsverfahren wegen Gefährdung von EU-Grundwerten stellen. Einem Bericht zufolge gibt es dort unter anderem massive Einschränkungen der Meinungs-, Forschungs- und Versammlungsfreiheit.

12.09.2018

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat in der Haushaltsdebatte die geplanten Entlastungen für die Bürger und die Maßnahmen gegen steigende Mieten hervorgehoben. Ein Überblick darüber, was die Bundesregierung plant.

12.09.2018
Anzeige