Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt US-Außenminister rechnet mit Ende der Maduro-Regierung
Nachrichten Politik Deutschland / Welt US-Außenminister rechnet mit Ende der Maduro-Regierung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:16 24.02.2019
US-Außenminister Mike Pompeo schließt militärische Aktionen in Venezuela nicht aus. Quelle: imago/Eastnews
Wahsington

US-Außenminister Mike Pompeo geht davon aus, dass Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro bald als Präsident abdanken muss. „Ich bin zuversichtlich, dass das venezolanische Volk dafür sorgen wird, dass Maduros Tage gezählt sind“, sagte Pompeo am Sonntag in einem Interview des Senders CNN. Der Außenminister betonte, das Vorhersagen schwierig seien und zog dabei einen Vergleich zu seiner Zeit als US-Soldat in Westdeutschland. 1989 habe auch niemand vorhergesehen, dass die Berliner Mauer fallen werde.

In einem Interview des Senders Fox News schloss Pompeo erneut auch eine militärische Option für Venezuela nicht aus. „Wir haben gesagt, dass jede Option auf dem Tisch liegt“, erklärte er.

In Venezuela hatten sich die Spannungen zwischen Opposition und sozialistischer Regierung am Wochenende massiv verschärft. Der umstrittene Präsident Maduro lässt keine humanitäre Hilfe für die Bevölkerung ins Land. Bei Zusammenstößen an den Grenzen starben am Samstag mehrere Menschen, Hunderte weitere wurden verletzt.

Mehr zum Thema Machtkampf in Venezuela

Nahaufnahme: Billy Six – Darum sitzt ein deutscher Journalist in Venezuela in Haft

Nahaufnahme: Warum Guaidó keine Angst vor einem Bürgerkrieg hat

Nahaufnahme: Macro Rubio – Der Dirigent in der Venezuela-Krise

Reportage: Tränen und Tod im wirren Venezuela

Interview: „Die Frage ist, was nach Maduro kommen soll“

Kommentar: Ein Drama mit Ansage

Erklärstück: Das sollten Sie über die Krise in Caracas wissen

Bericht: Venezuelas Vizepräsidentin bezeichnet US-Hilfsgüter als „krebserregend und vergiftet“

Bericht: Maduro zu Treffen mit Trump bereit

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Mali ist ein europäisches Militärcamp mit Raketen angegriffen worden, zwei Menschen kamen dabei ums Leben. Auch Soldaten der Bundeswehr sind dort stationiert.

24.02.2019

Die neue UN-Botschafterin Kelly Knight Craft zweifelt am Klimawandel. Und sie ist nicht die erste Wahl von US-Präsident Donald Trumps für das Amt. Aber sie hat wichtige Fürsprecher.

25.02.2019

Politik und Wirtschaft sind in Aufruhr – nun hat sich auch die englische Kirche eingeschaltet. Der Erzbischof von Canterbury ruft angesichts des Brexits zu Optimismus auf und bittet zum Gebet.

24.02.2019