Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Überlebende berichten von mehr als 100 Toten

Flüchtlingsunglück im Mittelmeer Überlebende berichten von mehr als 100 Toten

Einen Tag nach einem Flüchtlingsunglück im Mittelmeer wird die Zahl der mutmaßlichen Todesopfer deutlich nach oben korrigiert. Grund für diese Annahme sind die Angaben von Überlebenden.

Voriger Artikel
Donald Trump gewinnt Delegierte für sich
Nächster Artikel
Flüchtlinge sind "globale Herausforderung"

Das italienische Militär hat das Kentern des Flüchtlingsbootes im Bild festgehalten.

Quelle: ANSA/Italien Navy

Porto Empedocle. Bei einem Flüchtlingsunglück im Mittelmeer könnten nach Angaben von Überlebenden etwa Hundert Menschen ums Leben gekommen sein.

Die Überlebenden des Unglücks vom Mittwoch, die nach ihrer Ankunft im sizilianischen Porto Empedocle befragt wurden, hätten von Hundert Vermissten gesprochen, sagte ein Sprecher der Internationalen Organisation für Migration am Donnerstag. Zunächst war von mindestens fünf Todesopfern die Rede gewesen.

afp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.