Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bundeswehr stellt Kasernen für Flüchtlinge

Unterkünfte für über 7000 Menschen Bundeswehr stellt Kasernen für Flüchtlinge

Zur Unterbringung von Flüchtlingen will die Bundeswehr in Deutschland Unterkünfte für mehr als 7000 Menschen bereitstellen. Es sollen Plätze für 7290 Flüchtlinge in Kasernengebäuden und Zelten geschaffen werden, wie Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) sagt.

Voriger Artikel
Hobbysheriffs sind keine Hilfe
Nächster Artikel
Angriffe auf türkische Sicherheitskräfte nehmen zu

In mehreren Kasernen sind schon Flüchtlinge einquartiert, jetzt sollen weitere Plätze frei werden.

Quelle: dpa

Berlin . In der Zeitung „Bild am Sonntag" bezeichnete sie die Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen als "große gesamtgesellschaftliche Aufgabe". Den Angaben zufolge sollen Soldaten ab der kommenden Woche in Hamburg, Brandenburg und Sachsen-Anhalt 141 Zelte mit Holzfußböden und Beleuchtung für 1120 Menschen aufbauen. Zudem würden drei weitere Kasernen mit Platz für 1320 Flüchtlinge geräumt. Acht Militärgebäude mit einer Kapazität von 4850 Schlafplätzen wurden demnach bereits abgegeben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Flüchtlinge werden direkt weiterverteilt
Foto: Die Erstaufnahmelager müssen Flüchtlinge schon direkt weiterverteilen, weil der Platz nicht mehr ausreicht.

Um einen Kollaps der Erstaufnahmelager für Flüchtlinge in Niedersachsen zu verhindern, hat das Land beschlossen, kurzfristig 3000 Asylsuchende zusätzlich auf die Kommunen zu verteilen. Die Kreise und Städte geraten dadurch noch einmal verschärft unter Druck, Wohnraum für die Menschen zu finden.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.