Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Lutz Bachmann ab 19. April vor Gericht

Verdacht der Volksverhetzung Lutz Bachmann ab 19. April vor Gericht

Ab 19. April muss sich Pegida-Gründer Lutz Bachmann für seine Facebook-Kommentare wegen des Verdachts der der Volksverhetzung vor Gericht verantworten. Für den Prozess hat das Dresdner Amtsgericht drei Verhandlungstage bis zum 10. Mai geplant.

Voriger Artikel
Wie geht es nach dem Wahlsonntag weiter?
Nächster Artikel
Petry vergisst Interview beim "Morgenmagazin"

Muss sich vor Gericht verantworten: Pegida-Gründer Lutz Bachmann.

Quelle: dpa/Archiv

Dresden. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Gründer des fremden- und islamfeindlichen Bündnisses Volksverhetzung im Zusammenhang mit Facebook-Kommentaren vor, in denen er Ausländer als "Viehzeug", "Gelumpe" und "Dreckspack" bezeichnet haben soll. Gegen den 43-Jährigen liegen mehrere Anzeigen wegen Volksverhetzung oder Aufrufs zu Straftaten vor.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Diskussion bei Sandra Maischberger
Foto: Moderatorin Sandra Maischberger im Gespräch mit dem ehemaligen Organisator der Dresdner Pegida-Demonstrationen, René Jahn.

„Hass auf Flüchtlinge, Regierung zerstritten: Spaltet Merkel das Land?“ Eine schwierige Frage, die Sandra Maischberger am Mittwochabend aufgeworfen hat. Eine Rückschau von Christoph Stephan.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt
Kleiner Parteitag der CDU in Niedersachsen

Nach der SPD hat nun auch die CDU in Niedersachsen den Koalitionsvertrag angenommen. Bei einem kleinen Parteitag haben die Christdemokraten in Hannover darüber entschieden. Damit ist der Weg für eine Große Koalition in Niedersachsen frei.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr