Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Putin deutet Bewegung im Ukraine-Konflikt an

Verlängerung der EU-Sanktionen Putin deutet Bewegung im Ukraine-Konflikt an

Russlands Präsident Wladimir Putin deutet beim Ukraine-Konflikt Beweglichkeit an. Falls es Fortschritte für eine Friedenslösung in der Ostukraine gebe, könnte Russland als ersten Schritt seine Sanktionen gegen die EU aufheben.

Voriger Artikel
Schnelles Internet soll Landflucht verhindern
Nächster Artikel
Iraks Premier verkündet Befreiung Falludschas

Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi im Gespräch mit Russlands Staatschef Wladimir Putin – unter anderem war die Verlängerung der EU-Sanktionen Thema.

Quelle: EPA/SERGEY CHIRIKOV

St. Petersburg. Das sagte Putin am Freitag in St. Petersburg nach einem Treffen mit dem italienischen Ministerpräsidenten Matteo Renzi. Moskau müsse aber sicher sein, von der EU "nicht reingelegt" zu werden. Es müsse klar sein, dass Europa Druck auf Kiew ausübe, die Vereinbarungen von Minsk zu erfüllen.

Im Osten der Ukraine herrscht seit 2014 Krieg zwischen prorussischen Separatisten, die von Russland verdeckt Militärhilfe erhalten, und ukrainischen Truppen. Mehr als 9400 Menschen sind bislang getötet worden. Die EU hat Russland wegen seines Eingreifens mit Sanktionen belegt, die kommende Woche in Brüssel zur Verlängerung anstehen. Renzi versprach Putin, dafür zu sorgen, dass dies nicht automatisch geschieht, sondern offen diskutiert wird.

Sanktionen wegen der illegalen Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim durch Russland 2014 waren am Freitag verlängert worden. Bei dem Besuch von Renzi auf dem Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg schlossen Firmen beider Länder eine Reihe von Verträgen. Putin sagte zu, dass 2017 ein italienischer Astronaut auf die Internationale Raumstation ISS fliegen solle.

RND/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.