Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Verletzte nach Brand in Flüchtlingsunterkunft
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Verletzte nach Brand in Flüchtlingsunterkunft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:39 08.08.2016
Nach dem Brand in der Flüchtlingsunterkunft in Berlin-Buch geht die Polizei von Brandstiftung aus. Quelle: Twitter/screenshot
Anzeige

Nach einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft in Berlin-Buch geht die Polizei von Brandstiftung aus. Sechs Bewohner erlitten bei dem Feuer am Montag leichte Rauchvergiftungen und mussten vor Ort behandelt werden, wie die Beamten mitteilten. Die Hintergründe der Tat waren noch unklar, die Ermittlungen übernahm der für politisch motivierte Straftaten zuständige Staatsschutz.

Stromversorgung beschädigt

Die Bewohner des betroffenen Hauses müssen in anderen Unterkünften untergebracht werden. Betroffen sind 170 Menschen. Das bestätigte der Kreisvorsitzende der Arbeiter Wohlfahrt Berlin-Mitte, Manfred Nowak, auf Nachfrage. Die Stromversorgung in dem Haus sei beschädigt worden, außerdem sei die Geruchsbelästigung durch den Brand unzumutbar, sagte Nowak, nachdem er sich vor Ort selbst ein Bild gemacht hatte. Wo die Bewohner nun untergebracht werden, konnte Nowak noch nicht sagen.

In der Flüchtlingsunterkunft war am frühen Morgen ein Feuer ausgebrochen. Das Feuer hatte sich nach Angaben der Feuerwehr von Einrichtungsgegenständen im Erdgeschoss eines der Häuser auf Wohnungen im ersten und zweiten Obergeschoss ausgebreitet. Die beiden weiteren Häuser der Unterkunft blieben unbeschädigt und können weiter bewohnt werden. Rund 300 Menschen sind dort derzeit untergebracht. Die Flüchtlingsunterkunft "Refugium Buch" besteht aus drei Häusern und bietet Platz für mehr als 500 Geflüchtete.

dpa/RND/zys

Die Bundesregierung bemüht sich um eine Verbesserung der Beziehung zur Türkei. Bundesaußenminister Steinmeier hat einen Staatssekretär in die Türkei geschickt - um die Kommunikation "über Megaphone und Mikrofone" zu beenden.

08.08.2016

Der Kampf um Aleppo geht womöglich in die entscheidende Phase: Zwei Tage nach dem Bruch der wochenlangen Belagerung in der Stadt Aleppo durch die Rebellen zieht das syrische Regime zahlreiche Truppen zusammen. Offenbar steht ein massiver Gegenschlag bevor.

08.08.2016

Selbst von massiver Kritik aus der eigenen Partei und einem Shitstorm im Netz lässt sich Tübingens OB Boris Palmer nicht beeindrucken. Der Grünen-Politiker hält an seinem Vorstoß fest, Flüchtlinge aus Syrien auszuweisen, wenn sie Gewalttaten in Deutschland begehen.

08.08.2016
Anzeige