Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Vorwurf: Türkei erschießt Flüchtlinge

An der Grenze zu Syrien Vorwurf: Türkei erschießt Flüchtlinge

Es ist ein unfassbarer Vorwurf:Türkische Soldaten sollen auf syrische Flüchtlinge schießen, das berichtetet die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch. Allein seit Anfang April seien drei Menschen gestorben.

Voriger Artikel
Österreich drohen turbulente Zeiten
Nächster Artikel
"Tötet sie alle"

An der Grenze zwischen der Türkei und Syrien sollen Soldaten Flüchtlinge erschossen haben.

Quelle: dpa

Istanbul. Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) hat türkischen Grenzbeamten vorgeworfen, auf syrische Flüchtlinge zu schießen und sie zu misshandeln. Alleine im April und Mai seien drei Flüchtlinge - ein 15-jähriger Junge und zwei Schmuggler - getötet und 14 Menschen verletzt worden, heißt es in einem am Dienstag veröffentlichten Bericht. Die meisten Vorfälle hätten sich an der Grenze südlich der türkischen Stadt Antakya zugetragen.

Obwohl türkische Regierungsvertreter immer wieder beteuerten, Flüchtlinge aus Syrien mit offenen Armen zu empfangen, töteten und schlügen Grenzbeamte die Migranten, kritisierte HRW-Sprecher Gerry Simpson. Er nannte die Vorfälle "erschreckend".

Schickt die Türkei Flüchtlinge nach Syrien zurück?

Die Grenze zwischen Syrien und der Türkei ist nach HRW Angaben seit August 2015 geschlossen. HRW forderte die türkische Regierung auf, die "exzessive Gewalt" zu stoppen, die Vorfälle zu untersuchen und die Grenzen für Flüchtlinge wieder zu öffnen. Simpson kritisierte auch die EU. Deren Flüchtlingspolitik führe dazu, dass die Türkei Migranten abweise.

HRW und Amnesty International hatten der Türkei in der Vergangenheit zudem immer wieder vorgeworfen, Flüchtlinge zurück nach Syrien zu schicken. Die Regierung in Ankara bestreitet das.

dpa/RND/mat

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.