Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Weitere Briefbomben in Griechenland entdeckt
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Weitere Briefbomben in Griechenland entdeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:55 20.03.2017
Am Donnerstag war ein Briefumschlag im Pariser Bürogebäude des IWF explodiert – eine Person wurde leicht verletzt. Quelle: AP
Anzeige
Athen

Unbekannte wollten die brisante Post an verschiedene Persönlichkeiten und Institutionen außerhalb Griechenlands schicken, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Kreisen des Athener Bürgerschutzministeriums.

Die Briefbomben seien „von der gleichen Sorte“ wie die von vergangener Woche, sagte eine gut informierte Quelle des Ministeriums weiter. Sie wurden am Montag im Verteilerzentrum der griechischen Post im Norden Athens entdeckt, unschädlich gemacht und in Labors der griechischen Polizei zur weiteren Untersuchung gebracht, hieß es.

Vergangenen Mittwoch war im Berliner Finanzministerium ein Päckchen mit explosivem Inhalt entdeckt und entschärft worden. Verantwortung dafür übernahmen griechische Linksautonome. Am Donnerstag erreichte ein ähnliches Paket das Büro des Internationalen Währungsfonds (IWF) in Paris. Beim Öffnen wurde eine Mitarbeiterin leicht verletzt.

Von dpa/RND

Ein unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stehender Islamist wird nach dem Kauf einer Armbrust von der Polizei gestoppt. Festnehmen können ihn die Beamten jedoch erst später nach weiteren Beweisen für einen möglichen Anschlag.

20.03.2017

Am Tag nach der Wahl von SPD-Chef Martin Schulz kommt von den Grünen scharfe Kritik an der Rede des Kanzlerkandidaten.

20.03.2017

Die Stimmung zwischen Berlin und Ankara heizt sich auf höchster Ebene weiter auf. Nazi-Vergleiche aus der Türkei müssten „ohne Wenn und Aber“ aufhören, sagt die Kanzlerin. Die Regierung werde nicht zulassen, dass jedes Tabu falle, so Merkel.

20.03.2017
Anzeige