Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Groisman ist neuer Regierungschef der Ukraine
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Groisman ist neuer Regierungschef der Ukraine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 14.04.2016
Neuer Ministerpräsident der Ukraine: Wladimir Groisman. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Kiew

Mit der Wahl Wladimir Groismans zum Ministerpräsidenten hat das ukrainische Parlament einen Versuch unternommen, die schwere Regierungskrise zu beenden. Groisman war der einzige Bewerber und der Wunschkandidat des Präsidenten Petro Poroschenko.

In der Obersten Rada in Kiew stimmten am Donnerstag 257 Abgeordnete für den bisherigen Parlamentsvorsitzenden. Mit demselben Votum bestätigten sie den Rücktritt des bisherigen Ministerpräsidenten Arseni Jazenjuk. Im Vorfeld war diese "Abstimmung im Paket" bereits als verfassungswidrig kritisiert worden.

Jazenjuk hatte am Sonntag seinen Rücktritt erklärt. Als Grund nannte er das Stocken des Reformprozesses, den er nach dem Bruch seiner prowestlichen Koalition nicht mehr in Gang bringen könne.

"Die Menschen möchten eine Perspektive haben", sagte Groisman. Er versprach, dringend nötige Reformen anzupacken. "Wir müssen das Vertrauen der Menschen zurückerlangen", betonte er. Regierungsarbeit müsse transparent sein.

"Die Menschen möchten eine Perspektive haben", sagte Groisman. Er versprach, dringend nötige Reformen anzupacken. "Wir müssen das Vertrauen der Menschen zurückerlangen", betonte er. Regierungsarbeit müsse transparent sein.

Präsident Poroschenko rief die zerstrittenen Kräfte im Parlament zur konstruktiven Zusammenarbeit auf. "Ich reiche allen Oppositionskräften die Hand", sagte er in seiner Rede. Der Präsident betonte aber, dass "niemand gegen das Land stehen" dürfe.

Parlamentsvize Andrej Parubij gratulierte Groisman zur Wahl. Nötig waren mindestens 226 Stimmen.

Jazenjuk dankte in einer kurzen Rede für das Vertrauen in "nicht leichter Zeit". Poroschenko äußerte Jazenjuk Respekt für seinen Einsatz. Der scheidende Regierungschef habe einen erheblichen Beitrag für eine friedliche Lösung des Konflikts im Osten des Landes geleistet, sagte der Staatschef im Parlament. Die ukrainische Armee kämpft im Unruhegebiet Donbass gegen prorussische Separatisten.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Damit sich eine Katstrophe wie der Germanwings-Absturz vor gut einem Jahr nicht wiederholt, hat der Bundestag am Donnerstag einen Beschluss gefasst: Piloten sollen künftig bei ihrem Dienstagantritt intensiv auf einschlägige Medikamente und Alkoholmissbrauch untersucht werden.

14.04.2016

Die Islamistengruppe Boko Haram hat einem Bericht des US-Nachrichtensenders CNN zufolge ein "Lebenszeichen" einiger der rund 200 entführten Schülerinnen aus Chibok versandt.

14.04.2016

Der Paris-Attentäter Abdeslam soll Fotos vom Atomforschungszentrum in Nordrhein-Westfalen gesammelt haben. Darüber haben belgische Sicherheitsbehörden ihre deutschen Kollegen informiert. Trotzdem bestreiten Kanzleramt und Innenministerium, davon etwas zu wissen. Warum?

16.04.2016
Anzeige