Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Zweiter Anschlag trifft Jugendlager nahe Oslo – mehrere Tote
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Zweiter Anschlag trifft Jugendlager nahe Oslo – mehrere Tote
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:43 22.07.2011
Zahlreiche Rettungsfahrzeuge sind nach dem Anschlag auf das Jugendlager im Einsatz. Quelle: Screenshit/Varden.no
Anzeige

Bei dem Schusswaffen-Anschlag auf ein Jugendlager der regierenden norwegischen Arbeiterpartei sind am Freitag mehrere Menschen getötet worden. Dies berichtete der Sender TV2 am Abend. Ein als Polizist verkleideter Täter hatte anderen Medienberichten zufolge auf einer Insel nahe Oslo das Feuer auf die Jugendlichen eröffnet und mindestens fünf Menschen verletzt. Die Polizei habe eine Person festgenommen.

Die Polizei bestätigte nach Angaben des staatlichen Rundfunksenders NRK, das es einen Zusammenhang mit dem verheerenden Bombenanschlag auf das Zentrum Oslos gab, bei dem kurz zuvor das Regierungsviertel zerstört worden war. Auch dort starben mindestens zwei Menschen. Ministerpräsident Jens Stoltenberg sollte am Samstag das Jugendcamp seiner Partei auf der Insel Utoeya südlich der Hauptstadt besuchen. Die Polizei hielt Stoltenbergs Aufenthaltsort nach dem Bombenanschlag am Freitag geheim.

Die Lage in dem von 560 Mitgliedern der sozialdemokratischen Jugendorganisation AUF besuchten Lager auf der kleinen Insel Utøya im Bezirk Buskerud sei "chaotisch", hieß es. Polizisten einer Anti-Terror-Einheit mit schusssicheren Westen seien auf dem Weg zum Tatort. In weiteren Medienberichten hieß es, dass unter den Jugendlichen in dem Lager Panik ausgebrochen sei. Mehrere Mädchen und Jungen seien von der Insel aus ins Wasser gesprungen und an Land geschwommen. Bei dem fünftägigen Camp sollte auch Ministerpräsident Jens Stoltenberg einen Gastauftritt haben. Stoltenberg sagte im Sender TV2, es gebe in dem Ferienlager "eine ernste Lage".

Die Insel ist geschätzt rund eine Autostunde von Oslo entfernt. Wegen möglicher weiterer Anschläge ließt die Polizei den Hauptbahnhof in Olso räumen und forderte alle Menschen zum Verlassen der Innenstadt auf.

dpa/rtr/frs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bevor die Kanzlerin Urlaub macht, zieht sie Bilanz nach 21 Monaten Schwarz-Gelb. Demnach ist die Koalition besser als ihr Ruf. Trotz höheren Wirtschaftswachstums und niedrigerer Arbeitslosenzahl hat die Koalition in Umfragen aber längst keine Mehrheit mehr.

22.07.2011

Eine Bombenexplosion hat am Freitag das Regierungsviertel von Oslo erschüttert. Es gab mehrere Tote und Verletzte, Bilder vom Anschlagsort zeigten verwüstete Gebäude und Straßen. Wenig später wurde auch ein Jugendlager der Arbeiterpartei von Norwegens Ministerpräsident Stoltenberg angegriffen – die Polizei bestätigte einen Zusammenhang zu dem Bombenanschlag in Oslo.

22.07.2011

Keine Einigung in Sicht: Sollte sich die US-amerikansiche Regierung mit den Republikanern nicht bis zum 2. August auf eine Schuldenobergrenze einigen, droht die Zahlungsunfähigkeit. Unter den Demokraten formiert sich indes Widerstand gegen Obama.

22.07.2011
Anzeige