Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Kämpfer drängen IS in Kobane teilweise zurück
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Kämpfer drängen IS in Kobane teilweise zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:25 13.10.2014
In der Nacht zu Montag konnten kurdische Kämpfer Teile der syrischen Stadt Kobane durch Luftschläge zurückerobern.  Quelle: dpa
Kobane

Einheiten der kurdischen Volksschutzeinheiten (YPG) hätten in der Nacht zu Montag im Nordosten und Südwesten der syrischen Stadt Kobane Gebiete des IS zurückerobert, sagte Idris Nassan, Vize-Sprecher für auswärtige Angelegenheiten in der umkämpften Grenzstadt. Die YPG-Miliz habe IS-Kämpfer nach „schweren Gefechten“ aus beiden Vierteln vertreiben können.

Nach Angaben der syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte wurden die Gefechte am Montagmorgen mit mindestens fünf Luftschlägen der von den USA angeführten Koalition unterstützt. Vier Angriffe seien unmittelbar südlich der Stadtgrenze auf IS-Stellungen erfolgt, ein fünfter Schlag habe auf einen vom IS eroberten Hügel im Süden von Kobane gezielt.

Die Terrormiliz IS versucht seit Wochen, die kurdische Enklave Kobane (Arabisch: Ain al-Arab) an der türkisch-syrischen Grenze einzunehmen. Die Dschihadisten konnten bereits bis in die Stadt vordringen, kurdische Verteidiger leisten jedoch erbitterten Widerstand.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die drei am Sonntag in der türkischen Stadt Diyarbakir festgenommenen hannoverschen Fotojournalisten Björn Kietzmann, Chris Grodotzki und Ruben Neugebauer sind wieder auf freiem Fuß. Das hat Bernd Fiedler vom Bundesvorstand der Jugendpresse mitgeteilt.

13.10.2014

Der amtierende Staatspräsident Evo Morales hat sich zum Sieger von erneuten Wahlen erklärt. Die staatliche Nachrichtenagentur ABI erklärte, dass der 54-jährige Kandidat der linken Bewegung zum Sozialismus (MAS) laut Nachwahlbefragungen 60 Prozent der stimmen erzielte.

13.10.2014

Der Beamtenbund schlägt Alarm: Immer öfter hätten es die Amtspersonen mit Menschen zu tun, die aggressiv reagieren oder sogar handgreiflich werden. „Die Hemmschwelle zur Gewaltbereitschaft ist in den vergangenen zehn Jahren deutlich gesunken“, sagte der Landesvorsitzende des Beamtenbundes Niedersachsen.

Klaus Wallbaum 13.10.2014