Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen 35 syrische Flüchtlinge kommen in Hannover an
Nachrichten Politik Niedersachsen 35 syrische Flüchtlinge kommen in Hannover an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:50 03.04.2016
Unter den Flüchtlingen sind größtenteils syrische Familien mit Kindern. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Das Ministerium wollte aus Rücksicht auf ihre Verfassung keine Einzelheiten zu den Flügen mitteilen. Wie ein Mitarbeiter des Erstaufnahmelagers Friedland am Sonntag sagte, werden die Flüchtlinge mit zwei Linienmaschinen gegen 9 Uhr und gegen 12 Uhr in Hannover erwartet. Von dort aus sollen sie mit Bussen in das niedersächsische Erstaufnahmelager Friedland gebracht werden, bevor sie später auf die Kommunen verteilt werden.

Der Flüchtlingspakt zwischen der EU und der Türkei sieht vor, dass alle Flüchtlinge, die seit dem 20. März illegal nach Griechenland übergesetzt sind, von diesem Montag an zwangsweise in die Türkei zurückgebracht werden können. Für jeden Syrer, den die EU abschiebt, soll ein Syrer aus der Türkei legal in der EU aufgenommen werden - insgesamt bis zu 72 000 Menschen. Deutschland hat sich bereit erklärt, in einem ersten Schritt 1600 dieser Flüchtlinge aufzunehmen, insgesamt gut 15 000.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tausende Flüchtlingskinder gilt es an den deutschen Schulen zu unterrichten. Doch es fehlt an geeigneten Pädagogen und Sprachkompetenz. Können geflüchtete Lehrer die Lücke schließen?

28.03.2016

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) ist trotz aktueller Leerstände in den Unterkünften auf 100.000 Flüchtlinge in diesem Jahr vorbereitet. Auch wenn gerade weniger Flüchtlinge kommen, will Pistorius keine Aufnahmekapazitäten abbauen.

Michael B. Berger 24.03.2016

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) warnt davor, angesichts aktuell stark gesunkener Flüchtlingszahlen, Asyleinrichtungen zu schließen. Pistorius sagte der HAZ, die Entwicklung der Flüchtlingszahlen sei derzeit nicht planbar: „Wir müssen uns auf alles gefasst machen.“

Michael B. Berger 24.03.2016
Anzeige