Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
AfD-Vorstand untersucht Parteikrise

Niedersachsen AfD-Vorstand untersucht Parteikrise

Der AfD-Bundesvorstand hat in Berlin die Einsetzung einer Untersuchungskommission zur Prüfung der Konflikte im niedersächsischen AfD-Landesverband beschlossen. Das berichtet die Tageszeitung "Welt". Die Kommission soll demnach aus drei Juristen bestehen.

Voriger Artikel
Innenministerium: "Eker würde sich strafbar machen"
Nächster Artikel
Warum Sitzenbleiben auch eine Chance sein kann
Quelle: Julian Stratenschulte/dpa (Symbolbild)

Berlin. Einen benennt der Bundesvorstand, den zweiten der niedersächsische Landesvorsitzende Paul Hampel und den dritten der Schatzmeister der niedersächsischen AfD, Bundesvorstandsmitglied Bodo Suhren.

In der niedersächsischen AfD eskalierten in den vergangenen Monaten zahlreiche Konflikte. Vor dem Landesparteitag am 25. März gibt es unter anderem Bestrebungen, Hampel als Landesvorsitzenden abzuwählen. Zudem versuchten einige Landesvorstandsmitglieder, darunter Suhren, vor dem AfD-Landesschiedsgericht den Listenwahlparteitag anzufechten, bei dem Hampel im Februar in Hannover zum Spitzenkandidaten der Landespartei für die Bundestagswahl gewählt wurde.

lni

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Parteitag

Nach mehreren skandalösen Vorgängen und begleitet von heftigen internen Streitereien findet Sonnabend in Hannover der Landesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) statt. Der niedersächsische Parteichef Armin Paul Hampel muss sich zur Wiederwahl stellen, seine innerparteilichen Gegner wollen ihn stürzen.

mehr
Mehr aus Niedersachsen
Stühlerücken in der niedersächsischen Politik

Wer spielt welche Rolle im neuen Landtag? Einige Personalien zeichnen sich schon ab.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr