Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Auch Techniker Krankenkasse verzichtet 2012 auf Zusatzbeitrag

Gesetzliche Versicherung Auch Techniker Krankenkasse verzichtet 2012 auf Zusatzbeitrag

Auch die Techniker Krankenkasse (TK) will im kommenden Jahr auf einen Zusatzbeitrag für die Versicherten in Niedersachsen verzichten. Wegen der frühzeitigen Vorbereitung auf den Gesundheitsfonds und einer sparsamen Verwaltung müsse man die Kunden nicht für Mehrkosten zur Kasse bitten, sagte ein Sprecher am Mittwoch in Hannover.

Voriger Artikel
McAllister wandelt auf den Spuren der Welfen
Nächster Artikel
Letzter Castor-Transport soll im November rollen
Quelle: dpa

Hannover. Zudem sorgten Rabattverträge für viele Arzneien für eine stabile Finanzlage. Der Konkurrent AOK hatte in der vorigen Woche ebenfalls angekündigt, 2012 keine Zusatzbeiträge erheben zu wollen. Die TK konnte im ersten Halbjahr erneut mehr Versicherte im Nordwesten gewinnen. Der Zuwachs fiel mit rund 15 000 neuen Mitgliedern jedoch etwas geringer aus als in den ersten sechs Monaten 2010 (plus 19 600). Im gesamten vergangenen Jahr waren den Angaben zufolge knapp 30 000 Kunden zur TK gekommen, derzeit seien in Niedersachsen mehr als 787 000 Menschen bei der Kasse versichert.

Beim Rivalen AOK sind es aktuell etwa 2,45 Millionen. Zum Geschäftsergebnis nannte die TK keine Details. Vor allem die Verwaltungskosten blieben aber niedrig, sie lägen weit unter dem bundesweiten Kassen-Schnitt. In Niedersachsen kommt die TK auf einen Marktanteil von 12 Prozent bei den gesetzlichen Krankenversicherern.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Niedersachsen
Parteitag der Grünen in Göttingen August 2017

Beim dreitägigen Parteitag in Göttingen wählten die Grünen Anja Piel als Spitzenkandidatin für die Landtagswahl im Oktober 2017.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr