Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Landtag geht auf Konfrontationskurs mit VW
Nachrichten Politik Niedersachsen Landtag geht auf Konfrontationskurs mit VW
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 05.05.2016
Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies (SPD). Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

„Die Führung hat sich und dem Unternehmen damit keinen Gefallen getan“, kommentierte Lies das Verhalten der VW-Manager im Zusammenhang mit den Boni-Regelungen. In einer besonderen Situation, in der der Konzern zweifellos stehe, bedürfe es auch besonderer Zeichen, sagte Lies weiter.

Parteiübergreifende Kritik 

Auch der FDP-Wirtschaftsexperte und frühere niedersächsische Wirtschaftsminister Jörg Bode sagte zu den Boni-Beschlüssen der VW-Spitze: „Eine Nullrunde wäre das einzig Richtige gewesen. Wenn ein Vorstand nicht selbst darauf kommt, muss der Aufsichtsrat eben etwas anderes beschließen.“ Mit Blick auf die bei Volkswagen manipulierten Abgaswerte ergänzte er: „Für Betrug gibt es eigentlich keine Boni.“

Auch von anderen Landespolitikern in Niedersachsen hagelt es Kritik: CDU-Landtagsfraktionschef Björn Thümler kritisierte den Boni-Kompromiss. „Hier wird den Leuten Sand in die Augen gestreut, denn der VW-Vorstand hat sich mehrfach abgesichert. Dabei müsste er jetzt sowohl selbst Verzicht üben als auch sein Verhältnis zu den Zulieferern stabilisieren“, sagte  Thümler der HAZ. Der Landesvorsitzende der Grünen, Stefan Körner, kritisierte, die VW-Manager hätten bei Boni und Renten das Maß verloren. VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh will künftig auch die Bezahlung der Aufsichtsräte kritisch unter die Lupe nehmen. 

r.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Volkswagens Topmanager haben sich bereit erklärt, im Zuge der Dieselaffäre auf Bonuszahlungen zu verzichten - unklar ist aber, in welcher Höhe. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil appellierte im Landtag dafür, dass dieser Verzicht nicht zu knapp ausfallen darf.

16.04.2016

Das Streitthema Bonuszahlungen bei Volkswagen könnte noch am Dienstag befriedet werden. Der Konzernvorstand will offenbar freiwillig auf einen Teil seiner umstrittenen millionenschweren Prämien verzichten. 

12.04.2016
Niedersachsen Schäden durch Abgas-Skandal - VW kämpft um seine Zukunft

Volkswagen kämpft weiter mit dem massiven Schaden der Abgas-Affäre und muss zugleich den tiefgreifenden Umbruch in der Branche stemmen. Bis der milliardenteure Skandal um weltweit rund elf Millionen manipulierte Dieselfahrzeuge aufgearbeitet ist, wird es noch eine Weile dauern.

02.05.2016

Neue Verwirrung um den geplanten Islamvertrag: Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) will trotz Bedenken jetzt doch noch eine Unterzeichnung bis zum Ende des Jahres erreichen. Die CDU sieht jedoch noch viel Klärungsbedarf.

Michael B. Berger 02.05.2016

Die rechtspopulistische AfD in Bremen will ihren einzigen Landtagsabgeordneten aus der Partei ausschließen. Der Abgeordnete Alexander Tassis erhielt am Donnerstag ein entsprechendes Schreiben des Landesvorstands. "Das nehme ich nicht hin", sagte der 45-Jährige. Er will Widerspruch einlegen.

28.04.2016
Niedersachsen Neuer Kurs der Landesregierung - Weil legt die Moslemverträge auf Eis

Kurz vor Spitzengespräch mit den Fraktionschefs hat Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) einen Kurswechsel beim geplanten Staatsvertrag mit Muslimen signalisiert. Von einem schnellen Abschluss ist jetzt nicht mehr die Rede. Grund ist ein Führungswechsel beim Landesverband der Muslime.

Michael B. Berger 29.04.2016
Anzeige