Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Doktor Althusmann muss in die nächste Prüfung
Nachrichten Politik Niedersachsen Doktor Althusmann muss in die nächste Prüfung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:08 27.07.2011
Bernd Althusmann muss weiter um seinen Doktortitel fürchten. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover/Potsdam

Der Dekan der wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Fakultät, Prof. Klaus Goetz, habe „die Verdachtsmomente nicht hinreichend ausräumen“ können, teilte die Universität am Mittwoch mit.

Nun wird eine spezielle Prüfungskommission Althusmanns Arbeit unter die Lupe nehmen. Mit einer endgültigen Entscheidung zu der Frage, ob er seinen Titel behalten darf, ist frühestens in einem Monat zu rechnen.

Althusmann zeigte sich gestern wenig überrascht von der Nachricht aus Potsdam. „Es ist keine neue Sachlage eingetreten – jetzt wird die eigentliche Prüfung eingeleitet, was aus meiner Sicht zu erwarten war“, sagte der Minister.
Die Doktoraffäre war vor drei Wochen ins Rollen gekommen, nachdem ein von der Wochenzeitung „Die Zeit“ in Auftrag gegebenes Gutachten Althusmann die Missachtung wissenschaftlicher Standards bescheinigt hatte. Althusmann hat sich demnach in seiner Arbeit aus den Werken anderer bedient, ohne dies in der vorgeschriebenen Weise kenntlich zu machen.

Althusmann, der zurzeit auch Vorsitzender der Kultusministerkonferenz der Länder ist, wies gestern die Plagiatsvorwürfe zurück: „Ich habe zu keiner Zeit und in keiner Form getäuscht, sondern – ganz im Gegenteil – alles dokumentiert, was ich gelesen hatte.“ Bei seiner umstrittenen Zitierweise habe er sich an einer Dissertation orientiert, die ihm sein Doktorvater, Prof. Dieter Wagner, als Musterbeispiel vorgelegt hatte. Althusmann räumte allerdings handwerkliche Fehler in seiner vor vier Jahren eingereichten Schrift ein: „Ich musste die Arbeit mehrfach überarbeiten, bevor ich sie abgeben durfte. Dabei mögen in den Fußnoten einige Seitenzahlen verrutscht sein.“ So erklärt sich Althusmann, dass er auch seinen Doktorvater mit falschen Seitenangaben wiedergegeben hat.

SPD, Grüne und Linke im niedersächsischen Landtag forderten Althusmann auf, sein Amt als Vorsitzender der Kultusministerkonferenz bis zur Entscheidung der Universität ruhen zu lassen. „Althusmann muss sich die Frage stellen, wie er Schülern und Lehrern gegenüber von Leistungsprinzipien reden kann, ohne dass seine Zuhörer anfangen zu lachen“, sagte SPD-Bildungsexpertin Frauke Heiligenstadt. Althusmann schloss einen Rücktritt gestern zunächst aus: „Ich sehe in meiner Zitierweise kein Hindernis, meine Ziele als Kultusminister weiterhin verfolgen zu können.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Der Wirtschaftswissenschaftler und Direktor des Instituts für öffentliche Finanzen der Leibniz Universität Hannover, Professor Homburg, äußert sich zu Plagiatsvorwürfen gegen Kultusminister. Gegen den ermittelt die Uni Potsdam weiter wegen Täuschung.

27.07.2011

Die Universität Potsdam hat die Plagiatsvorwürfe gegen Niedersachsens Kultusminister Bernd Althusmann (CDU) vorerst nicht entkräften können. Das ergab eine erste Untersuchung der Universität Potsdam, wo Althusmann seine Doktorarbeit geschrieben hat.

27.07.2011

Nachdem die Doktorarbeit von Kultusminister Bernd Althusmann in die Kritik geraten ist, herrscht Schweigen. Statt sich in Interviews zu äußern, hat der CDU-Mann emsig an einer Stellungnahme gearbeitet. Ob es geholfen hat, will die Uni Potsdam nächsten Mittwoch bekanntgeben.

21.07.2011

Der CDU-Landtagsabgeordnete Karl-Heinrich Langspecht ist tot. Der 60-Jährige starb am Dienstagabend plötzlich während des Sommerurlaubs auf der Nordsee-Insel Nordstrand, teilte die CDU am Mittwoch in Hannover mit.

27.07.2011

Der Wirtschaftswissenschaftler und Direktor des Instituts für öffentliche Finanzen der Leibniz Universität Hannover, Professor Homburg, äußert sich zu Plagiatsvorwürfen gegen Kultusminister. Gegen den ermittelt die Uni Potsdam weiter wegen Täuschung.

27.07.2011

Die Universität Potsdam hat die Plagiatsvorwürfe gegen Niedersachsens Kultusminister Bernd Althusmann (CDU) vorerst nicht entkräften können. Das ergab eine erste Untersuchung der Universität Potsdam, wo Althusmann seine Doktorarbeit geschrieben hat.

27.07.2011
Anzeige