Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Elke Twesten studiert jetzt Führungskompetenz
Nachrichten Politik Niedersachsen Elke Twesten studiert jetzt Führungskompetenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 20.09.2017
Quelle: Archiv
Anzeige
Buxtehude

Der Studiengang an der hs21 trägt den Titel „Führungskompetenz“ und soll nach zwei Jahren mit einem Master of Business Administration (MBA) abgeschlossen werden. Vor ihrer Zeit als Abgeordnete war Twesten Mitarbeiterin der Hamburger Zollverwaltung, zu der sie nach zehn Jahren im niedersächsischen Landtag zurückkehren kann.

Alle Texte und Bilder zum Übertritt von Elke Twesten finden Sie auf unserer Themenseite.

„Ich freue mich auf diese für mich neue Herausforderung: Der MBA gibt mir die Möglichkeit, auf meinen bisher erlernten Kompetenzen im Bereich Verwaltung und Finanzen aufzubauen und mich beruflich weiterzuentwickeln“, so die Abgeordnete. Twesten will damit ihre „beruflichen Erfahrungen, speziell aus zehn Jahren als Landtagsabgeordnete, sowie meine bisher vorhandenen Führungskompetenzen fundiert“ erweitern.

Elke Twesten - Stationen ihrer Karriere.

Die Ex-Grüne hofft, damit seien „jetzt hoffentlich auch alle Unterstellungen und Spekulationen beendet, ich hätte irgendwelche Job-Angebot von der CDU erhalten oder wäre Teil einer politischen Intrige.“ Sie sagt: „Um es gleich karzustellen: Ich zahle meine Studiengebühren aus eigener Tasche und habe mich selbstständig an der Hochschule beworben.“

Vertreter von SPD und Grünen hatten wiederholt den Verdacht geäußert, die CDU hätte Twesten mit einem Jobversprechen zum Wechsel gedrängt. Twesten und CDU-Chef Bernd Althusmann hatten eine solche Absprache immer vehement bestritten. Doch Twesten selber hatte die Spekulationen angefeuert. Auf die Frage, was sie politisch denn als CDU-Abgeordnete sich noch vorstellen könne, hatte sie etwas von „Bundestag und Europaparlament“ gestammelt.

Doch mit der Berufspolitik geht es für Twesten nun erstmal nicht weiter. Wenn der neue Landtag sich konstituiert, vermutlich am 14. November, wird sie nur noch ehrenamtliche Kreistagsabgeordnete in Rotenburg/Wümme sein.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn Jugendliche die Wahl hätten, welcher Partei würden sie ihre Stimme geben? Der Bundesjugendring hat eine Abstimmung organisiert, bei der nur Menschen unter 18 Jahren wahlberechtigt sind. Wer die Jugendwahl gewonnen hat, erfahren Sie hier.

17.09.2017

15 Parteien sind für den Urnengang in Niedersachsen am 15. Oktober zugelassen. Nur sieben der 15 Parteien, die sich diesmal um Mandate bewerben, waren auch vor fünf Jahren am Start. Insgesamt treten im Umland 47 Personen für die Direktmandate an.

18.09.2017

Wenn am 15. Oktober in Niedersachsen ein neuer Landtag gewählt wird, werden 15 Parteien auf dem Wahlzettel stehen - vier mehr als bei der Wahl 2013. Republikaner und NPD sind nicht dabei, zudem tritt über die Hälfte der Gruppierungen tritt zum ersten Mal an.

18.09.2017
Anzeige