Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Ermittlungen gegen AfD-Chef Hampel eingestellt

Nach Hausdurchsuchung Ermittlungen gegen AfD-Chef Hampel eingestellt

Die Staatsanwaltschaft Lüneburg hat Ermittlungen gegen den AfD-Landesvorsitzenden Armin Paul Hampel eingestellt. Das teilte die Behörde am Freitag mit. Am Montag hatte sie wegen des Betrugsverdachts Hampels Wohnung sowie die Ladesgeschäftsstelle der Partei in Lüneburg durchsucht. 

Voriger Artikel
HAZ-Wahltrend: SPD baut Vorsprung aus
Nächster Artikel
Was ist das Geheimnis von Niedersachsen?

Niedersachsens AfD-Chef Paul Hampel.

Quelle: dpa

Lüneburg. Hampel hat den Vorwurf, die Erstellung eines Wahlwerbespots doppelt abgerechnet zu haben, stets bestritten und absurd genannt. Der Verdacht habe sich nicht bestätigt, teilte die Staatsanwaltschaft mit. 

Hampel sagte, die Ermittlungen und vor allem die damit verbundene Durchsuchung seines Hauses seien für ihn und seine Familie sehr belastend gewesen. Hampel ist Bundestagsabgeordneter und Mitglied des Bundesvorstandes der AfD. In seinem Landesverband ist er nicht unumstritten.

doe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Niedersachsen
Kleiner Parteitag der CDU in Niedersachsen

Nach der SPD hat nun auch die CDU in Niedersachsen den Koalitionsvertrag angenommen. Bei einem kleinen Parteitag haben die Christdemokraten in Hannover darüber entschieden. Damit ist der Weg für eine Große Koalition in Niedersachsen frei.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr